Werk ohne Autor (2018)

Werk ohne Autor (2018)

Oder: Kunst und Kitsch

Kurt und Elisabeth

Kurt und Elisabeth

1937: Bereits als kleiner Junge wird Kurt (Cai Cohrs) von seiner Tante Elisabeth (Saskia Rosendahl) an die Kunst herangeführt. Die beiden haben eine innige Beziehung. Doch als Elisabeth einen mentalen Zusammenbruch erleidet, wird sie in die Psychiatrie gebracht und später von den Nazis ermordet. Nach dem Zweiten Weltkrieg zieht es den mittlerweile zwanzigjährigen Kurt (Tom Schilling) an die Kunstakademie in Dresden.

Kurt und Ellie

Kurt und Ellie

Hier lernt er die Studentin Ellie (Paula Beer) kennen und lieben, die ihn sehr an Elisabeth erinnert. Ellies Vater, der angesehene Gynäkologe Carl Seeband (Sebastian Koch), ist bestürzt über ihre Partnerwahl und setzt alles daran, das Paar auseinanderzubringen. Weder Kurt und Ellie noch Carl ahnen, dass ihre Leben bereits durch ein schreckliches Verbrechen verbunden sind, das Carl zur Zeit das Nationalsozialismus begangen hat.


Film-Rating

Inspiriert vom Schaffen und Leben des Malers Gerhard Richter, erzählt dieses fiktionalisierte Biopic von der Suche eines Künstlers nach seinem eigenen Stil. Dafür nimmt sich Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck ausgiebig Zeit: Ganze 188 Minuten dauert sein Werk ohne Autor. Der Regisseur verwebt deutsche Historie mit High-Brow-Kunststory und einer romantischen Liebesgeschichte zu einem Epos, das bei genauer Betrachtung seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht wird.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

06.09.2018 / swo

Community:

Bewertung: 4.8 (8 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar