Welcome to Sodom (2018)

Welcome to Sodom (2018)

Oder: The dark side of electronical devices

Let it all burn

Let it all burn

Ghana, im Stadtteil Agbogbloshie der Millionenmetropole Accra: Am Odaw-River, in der Korle-Lagune, liegt "Sodom": eine Deponie auf ehemaligem Sumpfland, wo ein Grossteil der europäischen Elektrogeräte landen, die ihren Zenit überschritten haben. Computer, alte Smartphones, Kabel, sämtliche Hardware werden nach Ghana verschifft, meist illegal, und dort regelrecht ausgeschlachtet: Kabel werden zu Bündeln aufgerollt und auf offenem Feuer verbrannt, die Gummimantelung schmilzt und zurück bleibt das wertvolle Kupfer, von dem die Bewohner Sodoms leben. Computergehäuse werden aufgetrennt, um an die wertvollen Mineralstoffe wie Phosphor und Cadmium zu gelangen.

"Gib mir dein iPhone!"

"Gib mir dein iPhone!"

Dass die Umwelt, der vorbeifliessende Fluss, das eigens angepflanzte Gemüse und die Menschen selbst regelrecht vergiftet werden durch die toxischen Dämpfe und Metalle, nehmen die Bewohnerinnen und Bewohner in Kauf, schliesslich geht es ums nackte Überleben. Die Menschen leben in slumartigen Behausungen, auf dem aufgeschütteten Müll zwischen den Hütten spielen Kinder, Jugendliche singen und tanzen. Ein ganz normaler Alltag an einem der giftigsten Orte des Planeten.


Film-Rating

Ein neues Smartphone wollen wir alle, dass aber das alte sehr wahrscheinlich in der "Sodom" genannten, weltweit grössten Elektromüll-Deponie in Ghana landet, wissen wohl die wenigsten. Über 6000 Menschen leben und arbeiten dort, Dokumentationsteams sind sie sich gewohnt, dass sich aber jemand über längere Zeit mit ihnen und ihrem Lebensstil befasst, weniger. Genau dies taten Florian Weigensamer und Christian Krönes. Ohne ein Urteil zu fällen, ohne die Aussagen zu gewichten, zeigen sie uns den Alltag an einem der meistverseuchten Fleckchen Erde auf unserem Planeten. Eindrücklich und beklemmend.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 5.0

 

01.01.2019 / yab

Community:

Bewertung: 5.0 (1 Bewertung)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar