Robin Hood (2018)

Robin Hood: Irak Edition

Der junge Gutsherr Robin of Loxley (Taron Egerton) hat mit der schönen Marian (Eve Heweson) die grosse Liebe gefunden. Doch das Glück wird jäh zerstört, als er in den Kreuzzügen gegen die Araber kämpfen muss. Nach Jahren blutiger Schlachten kann er jedoch nicht mehr länger zusehen, als selbst unbewaffnete Gegner gnadenlos hingerichtet werden. Beim Versuch, einen jungen Gefangenen vor der Exekution zu retten, wird Robin verwundet und nach England zurückgeschickt. Ihm folgt unbemerkt der Vater jenes jungen Gefangenen, für den er sich erfolglos eingesetzt hat. Dieser nennt sich kurz John (Jamie Foxx) und sieht in Robin den Helden, der alle Kriege beenden könnte.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Donnerstag | Freitag | Samstag | Sonntag | Montag


Film-Informationen

Französischer Titel: Robin des bois

Drehort: USA 2018
Genres: Action, Abenteuer
Laufzeit: 116 Minuten

Kinostart: 10.01.2019
Verleih: Ascot Elite

Regie: Otto Bathurst
Drehbuch: Ben Chandler, David James Kelly
Musik: Joseph Trapanese

Darsteller: Taron Egerton, Jamie Dornan, Ben Mendelsohn, Paul Anderson, Eve Hewson, Jamie Foxx, Joshua Herdman, Tim Minchin, Björn Bengtsson, Ian Peck, Amélina Limousin, Antonio Lujak, Scot Greenan, Declan Hannigan, Nicholas Wittman, Yasen Atour, Catriona Temple, Avant Strangel, Cornelius Booth, Rxchie

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Da standen aber ein paar der «neueren» Historienfilme Pate. Ein bisschen Hercules, ein Schuss Assassins Creed und obendrauf noch King Arthur: Legend of the Sword. Und obendrauf gibts noch die Kapuze von Arrow.
Das ergibt ein Mischmasch von uninteressanten Vorgängen, die von einem aalglatten Hauptcharakter getragen werden. In Filmen wie Eddie the Eagle oder selbst Kingsman: The Golden Circle hats Edgerton doch eigentlich bewiesen, dass er was kann.

Dieser Robin Hood schaut nach viel aus, wurde aufwändig produziert und mit Action vollgepackt, ist aber schlicht eine Enttäuschung und kommt nie an die Kollegen wie Robin Hood: Prince of Thieves und Konsorten ran. Gut, will er ja wahrscheinlich auch nicht, aber trotzdem - wer hier was Neues erwartet, wird enttäuscht.

Robin Hood: Men in Tights lassen wir mal ausser Konkurrenz laufen 😉

» Filmkritik: R for Remix