A Quiet Place (2018)

Silence or they kill you!

Die Erde wurde von bösartigen Ausserirdischen überrannt und ein Grossteil der Menschheit wurde angegriffen und ausgelöscht. Die blitzschnellen Aliens halten sich zurück, werden aber von den leisesten Geräuschen angelockt und schlagen dann kompromisslos zu. Wer Lärm macht, hat ausgelebt. Dies weiss auch die fünfköpfige Familie Abbott, die abgelegen auf einer Farm lebt und versucht, so wenig Geräusche wie möglich zu machen.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Französischer Titel: Sans un bruit

Drehort: USA 2018
Genres: Drama, Horror, Thriller
Laufzeit: 90 Minuten

Kinostart: 12.04.2018
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: John Krasinski
Drehbuch: Bryan Woods, Scott Beck, John Krasinski
Musik: Marco Beltrami

Darsteller: Emily Blunt, John Krasinski, Noah Jupe, Millicent Simmonds, Leon Russom, Cade Woodward, Doris McCarthy

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

7 Kommentare

Also besser geht wirklich nicht Hochspannung pur! Viele schreck Momente ganz grosse Klasse !! Tolle Besetzung und Hammer Soundtrack vom Marco beltraami !!!

Mir hat der Film auch sehr gut gefallen. Mit viel Spannung und einigen klassischen "Schreckmomenten". Für mich war es genau die richtige Mischung. Aber ich kann nachvollziehen, wenn richtige Horrorfans etwas enttäuscht sind. Und zu viel nachdenken sollte man auch nicht... einfach zurücklehnen und Spass haben :)

Gestern Abend haben wir A Quiet Place gesehen. Kein schlecht gemachter Film, aber ziemlich vorhersehbar, da er einem viel Zeit gibt darüber nachzudenken, was als nächstes kommt. Also habe ich mich dann schon etwas gelangweilt. Sehr gutes Sounddesign und Musik - die manchmal zu verschmelzen scheinen. Top Kamera. Ich wäre nicht überrascht, wenn es eine Nominierung für die nächsten Oscars fürs Sounddesign bekommen würde. Aber im ganzen kein starker Film. Aber auch kein schlechter. Gute Schauspieler.

Ironischerweise war der Saal fast leer. Es war also wirklich still.

Haha, After Earth ;)

Also entweder die im Kino haben mir einen anderen Film gezeigt oder es bestätigt sich wieder: Geschmäcker sind verschieden.
Angespornt von den Werbefilmchen "Gruseligster Film des Jahrzehnts" wurde ich ins Kino eingeladen. Wenn alle um einen herum am stöhnen sind und teilweise rufen: LANGWEILIG! dann weisst Du das Du in einem schlechten Film sitzt.
Ja, die Idee mit den Geräuschen ist gut. Aber Blinde Aliens hatten wir schon in After Earth.
Und überhaupt: Was ist mit der Welt geschehen? Haben diese unbekannten und unbenannten Aliens einfach alles vernichtet, was ein Geräusch macht? Viel Spass bei Gewitter und an Gewässern Ihr Drecksviecher. Und jagen die auch Vögel? Was machen die bei Schneesturm oder bei Echo?
Mir hätte es gefallen nicht nach 3 Monaten zuzuschauen sondern den Überlebenskampf zu sehen. Können die Viecher Düsenjäger vom Himmel holen? Oder Panzer zerstören?
Die Charaktere sind langweilig und folgen ganz dem 10 Kleine Negerlein Prinzip und die Auflösung am Ende wurde mir spätestens klar, als der Vater mit Akkustik gearbeitet hat.
Ich ziehe meinen Hut wo es sich gehört: Die Klangkulisse ist wirklich gelungen und die Darsteller geben in ihrem begrenzten Rahmen ihr bestes... aber ich hab mich ab der ersten Minute gelangweilt und wollte die meiste Zeit laut schreien: Jetzt sagt doch endlich was, Ihr Drecksdeppen!
So kommt der Film für mich in die Kiste: Gesehen und nie wieder anpacken. Da macht er sich gut, direkt neben The Village und Justice League.