The Open House (2018)

The Open House (2018)

Oder: (H)aus die Maus!

Bin ich zu schnell gefahren?

Bin ich zu schnell gefahren?

Logan (Dylan Minette) und sein Vater (Aaron Abrams) sind ein unzertrennliches Paar. Als der Vater bei einem nächtlichen Einkauf in der Tankstelle von einem Auto totgefahren wird, bricht für den sonst schon introvertierten Teenager eine Welt zusammen. Das sonst schon fragile Verhältnis zu seiner Mutter Naomi (Piercey Dalton) ist gänzlich kaputt. Die finanziellen Schwierigkeiten machen es unmöglich, im Haus zu bleiben. Naomis Schwester gibt ihr den Rat, zwischenzeitlich in das leerstehende Ferienhaus in den Bergen zu ziehen, um die Tragödie besser verarbeiten zu können.

Ich schau' mal, wo der Glasfaserkabel-Anschluss ist.

Ich schau' mal, wo der Glasfaserkabel-Anschluss ist.

Naomi willigt ein und reist mit Logan in die Berge. Auf den ersten Blick scheint der Tapetenwechsel Mutter und Sohn gut zu tun. Doch bald geschehen im Haus seltsame Dinge: Gegenstände verschwinden und tauchen urplötzlich wieder auf, das Telefon klingelt ins Leere und Logan findet bei einem nächtlichen Rundgang ein langes, ausgegrabenes Kellergewölbe. Da das Haus jedes Wochenende für potenzielle Käufer offen ist, wissen Naomi und Logan bald nicht mehr, wem sie noch vertrauen können. Bald wird ihnen klar, dass sie nicht alleine im Haus sind...


Film-Rating

Der Netflix-Gänsehautfilm The Open House wurde mit einem bescheidenen Budget von 100'000 Dollar realisiert und darf sich mit einem starken Dylan Minette in der Hauptrolle schmücken. Obwohl das Regiedebüt von Matt Angel und Suzanne Coote wirklich tolle Momente hat, vergeigt es alle Pluspunkte mit einem unbefriedigenden Schluss.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

06.03.2018 / woc

Community:

Bewertung: 2.5 (5 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

8 Kommentare