Occupation (2018)

Occupation (2018)

Ein kleines Städtchen in Australien wird von Aliens übernommen. Menschen werden getötet oder als Arbeitskräfte benutzt und nur einer Handvoll Glücklicher gelingt die Flucht. Nachdem sie sich gegenseitig besser kennengelernt haben, wollen sie guerillamässig den Besetzern das Leben schwer machen.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
119 Minuten
Produktion
2018
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Achtung - Einschlafgefahr!

In einem kleinen Städchen fallen die Aliens ein! Sie erwischen aber nicht alle Menschen und müssen ein kleines Grüppchen entkommen lassen, das nun zur grossen Gegenwehr ansetzen will.

Kommentare Total: 2

db

Das ist einer dieser herzblut Produktionen, welche für einen Bruchteil von Hollywood Budget produziert werden und dabei einiges besser machen als ihre grossen Bruder. Klar sehen die Effekte mässig aus, die Aliens sind offensichtliche Plastikmasken und die Ausgangslage das einige random ausgewählte Aliens unseren Planeten angreifen, haben wir auch schon viele Male gesehen.

Doch wenigstens gelingt es ihnen hier - im Gegensatz zu Filmen wie Battle Los Angeles oder Skyline - eine Gruppe von Menschen zusammen zu trommeln, für die man sich auch ansatzweise interessiert anstatt von anfang an auf gesichtslosen Soldaten oder nerfende nobodies zu setzen. Zu all dem, werden auch Fragen wie "Warum greifen sie an" und so weiter, sogar beantwortet, was bei vielen nicht einmal aufgegriffen wird.

Unter dem Strich kann ich hier Ausgangslage und Resultat anerkennen, aber er ist auch etwas langfädig und auch schon viele Male gesehen. Von dem her reisst das keine Bäume aus, aber hier hat man etwas riskiert und das ist erfrischend.

muri

Filmkritik: Achtung - Einschlafgefahr!

Kommentar schreiben