Mile 22 (2018)

Mile 22 (2018)

Oder: Agent Overkill

Schon wieder zu viel gegessen...

Schon wieder zu viel gegessen...

Agent James Silva (Mark Wahlberg) und sein im Geheimen agierendes Special-Forces-Team kennen kein Pardon. Dies muss auch eine Gruppe russischer Spione in einem amerikanischen Haushalt mit Schrecken feststellen. Als die Truppe das Haus flankiert, sind die russischen Bewohner völlig ausgeliefert. Keiner der Spitzel überlebt. Doch der beinharte Job geht nicht spurlos an den Agenten vorbei. Silva selbst hat mit psychischen Problemen zu kämpfen und seine Partnerin Alice (Lauren Cohan) steckt mitten im Scheidungs- und Sorgerechtsstreit. Dafür bleibt aber kaum Zeit, denn die Truppe wird weiter gebraucht.

Nein, ich habe kein Aggressionsproblem!

Nein, ich habe kein Aggressionsproblem!

Es wurde nämlich eine grosse Menge radioaktives Material gestohlen, welches die Spezialeinheit ausfindig machen und wiederbeschaffen muss. Auf ihrer Mission im asiatischen Raum müssen sie mit dem einheimischen Polizisten Li Noor (Iko Uwais) zusammenarbeiten. Dieser hat wichtige Informationen über den Standort des gefährlichen Cäsiums. Doch Noor stellt sich quer. Er verlangt eine Eskorte, die ihn unversehrt aus dem Land schafft, da seine Hinweise nicht nur für Silva und Co. von grosser Bedeutung sind. Die 22 Meilen zum Flughafen werden zur Kampfzone.


Film-Rating

Peter Bergs Mile 22 sieht aus wie ein Action-Blockbuster, wirkt aber des Öfteren wie ein durchschnittliches B-Movie. Der Battleship-Regisseur lässt seinen Schützling Mark Wahlberg 94 Minuten durch die Strassen ballern und mies gelaunt Menschen anschreien. Dies ist nicht schlecht, aber oft am Rande des Overkills und nach drei stärkeren Filmen des Regisseurs wieder ein kleiner Dämpfer.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

12.09.2018 / yan

Community:

Bewertung: 3.4 (8 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar