The Meg (2018)

Meg

The Meg (2018) Meg

Oder: "Sun, fun, and nothing to do (for the brain)."

"Sag 'Aaaaah'."

"Sag 'Aaaaah'."

Auf der Suche nach neuen, unerforschten Meereswelten taucht eine Gruppe von Wissenschaftlern in den Marianengraben hinunter und wird dort sogar fündig. Unterhalb des geglaubten tiefsten Punktes der Weltmeere gibt es noch einiges zu entdecken. Doch die Bewohner dieser Welt sind nicht alle happy über diese Eindringlinge. Eines dieser unglücklichen Tiere greift das U-Boot an und macht es bewegungsunfähig.

"Shut up, Meg!"

"Shut up, Meg!"

Zur Hilfe eilen soll dem Team nun Jonas Taylor (Jason Statham), ein erfahrener Experte für Rettungsaktionen in der Tiefsee. Nur sass dieser seit einem Einsatz, bei dem zwei seines Teams ums Leben kamen, nie mehr in einem U-Boot. Hauptverantwortlich für das damalige Desaster war laut ihm die Riesenhaifisch-Art Megadalon, welche eigentlich ausgestorben ist. Niemand wollte Jonas damals glauben. Doch schon bald wird ihm jeder glauben. Denn der riesige Fleischfresser ist nicht nur Schuld an der Lage der auf dem Meeresgrund festsitzenden Wissenschaftler, sondern auch bald an einem noch nie dagewesenen Terror auf den Weltmeeren.


Film-Rating

The Meg ist keine Mogelpackung: Hier kämpft Jason Statham wirklich gegen einen eigentlich ausgestorbenen Riesenhaifisch. Das Ganze ist spektakulär und unterhaltsam umgesetzt, wobei sich der Film selbst kaum ernstnimmt. Ein kurzweiliger und actionreicher Sommer-Blockbuster, der nicht absäuft.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.5

 

09.08.2018 / crs

Community:

Bewertung: 3.6 (19 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

5 Kommentare