Weiter zu OutNow.CH »
X

Love, Simon (2018)

Foto-Love-Story-Pose #47

Eigentlich hat der 17-jährige Simon Spier (Nick Robinson) ein ziemlich perfektes Leben: Seine Eltern Emily (Jennifer Garner) und Jack (Josh Duhamel) sind cool, mit seiner kleinen Schwester kommt er blendend aus, und seine besten Freunde Leah (Katherine Langford), Nick (Jorge Lendeborg Jr.) und Abby (Alexandra Shipp) sind für jeden Quatsch zu haben. Doch Simon hat ein Geheimnis: Er ist schwul und weiss nicht, wie er sich den Menschen in seinem Leben anvertrauen soll. Als eines Tages auf einem Blog der Schule ein User namens Blue seine Homosexualität gesteht, schreibt Simon spontan und ebenfalls unter einem Pseudonym zurück. In unzähligen Mails entsteht zwischen den beiden schnell eine intensive Freundschaft - und mehr, denn bald hat sich Simon heftig in Blue verknallt.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag | Freitag


Film-Informationen

Drehort: USA 2018
Genres: Komödie, Drama, Romanze
Laufzeit: 110 Minuten

Kinostart: 28.06.2018
Verleih: 20th Century Fox

Regie: Greg Berlanti
Drehbuch: Elizabeth Berger, Isaac Aptaker, Becky Albertalli
Musik: Rob Simonsen

Darsteller: Nick Robinson, Jennifer Garner, Josh Duhamel, Katherine Langford, Alexandra Shipp, Logan Miller, Keiynan Lonsdale, Jorge Lendeborg Jr., Talitha Bateman, Tony Hale, Natasha Rothwell, Miles Heizer, Joey Pollari, Clark Moore, Drew Starkey, Mackenzie Lintz, Cassady McClincy, Alex Sgambati, Jamila Thompson, Emily Jordan

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Wirklich ein schöner Coming-of-Age-Film, der mich gut unterhalten und mit seinem Finale sehr berührt hat. Jennifer Garner und Josh Duhamel sind das perfekte Elternpaar und Tony Hale ein toller Schulleiter. Ein paar Szenen sind einfach nur fantastisch, wie die Coming-out-Fantasien oder die grossen romantischen Gesten. Ein konventioneller Film, der sein Herz am rechten Platz hat.

» Filmkritik: You've got Mail 2.0