Ideal Home (2018)

Ein Vater kommt selten allein

Ideal Home (2018) Ein Vater kommt selten allein

Oder: Oh my God! Oh my God! Oh my God!

Wir haben nix gemacht!

Wir haben nix gemacht!

Erasmus (Steve Coogan) ist ein Fernsehkoch, der mit seinem extravaganten Auftreten und seinem speziellen Humor grosse Erfolge feiert. Sein Lebenspartner Paul (Paul Rudd) hilft bei den Produktionen mit und erträgt die speziellen Launen seines Liebsten. Dass die beiden immer wieder keifen und kabbeln, gehört zum Alltag dazu. Zu diesem gesellt sich nun eines Tages der Bub Bill (Jack Gore), der sich als Enkel von Erasmus herausstellt. Sein Dad ist im Gefängnis, und der Junge wird in die Obhut des homosexuellen Paares gestellt.

Verwandtenbesuch

Verwandtenbesuch

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten zwischen abgehobenen Soirées der Grossen und dem ewigen Hunger nach mexikanischem Fastfood des Kleinen, reissen sich die beiden Parteien so gut wie möglich zusammen. Jedoch müssen Erasmus und Paul bald merken, dass ein Kind im Haus nicht nur herzig und lustig ist, sondern vor allem viele Probleme mit sich bringt. Die ersten Risse in der Beziehung kommen schneller als erhofft, und auch zwischen den so geduldigen Erwachsenen brennt bald der Baum. Dann kommt Bills Dad wieder aus dem Gefängnis und will den Kleinen zu sich holen. Das will Erasmus mit aller Macht verhindern!


Film-Rating

Ideal Home liegt auf den Schultern des Duos Steve Coogan und Paul Rudd. Die beiden Stars holen das Maximum aus ihren Rollen raus und beweisen auch in den delikateren Szenen, dass heikle Themen mit der gebührenden Portion Humor praktisch völlig entschärft werden können. Das macht die eigentlich ernste Thematik zur überwiegend lockeren und sehr sehenswerten Angelegenheit.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

25.12.2018 / muri

Community:

Bewertung: 3.8 (4 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

2 Kommentare