Hold the Dark (2018)

Hold the Dark (2018)

Wolfsnächte

Der Wolfsexperte Russell Core soll in Alaska ein Rudel Wölfe ausfindig machen, das schon drei Kinder umgebracht haben soll. Russell nimmt den Job an. Doch schon bald wünscht er sich, dass er das Gegenteil gemacht hätte...

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
125 Minuten
Produktion
2018
Links
IMDb, TMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Der Wolf im Menschpelz

Toronto 2018

Jeremy Saulnier ("Blue Ruin", "Green Room") schickt Jeffrey Wright nach Alaska, wo dieser ein paar Wölfe erlegen soll. Doch in der Wildnis lauern noch ganz andere Gefahren...

Stream and Shout: Die 11 besten Netflix-Filme von 2018

11 for 2018

Mal wieder ganz Netflix durchgescrollt, aber du weisst immer noch nicht, was du schauen sollst? Wie wäre es mit einem der elf besten Filme, die der Streaming-Gigant im Jahre 2018 veröffentlicht hat?

Netflix vs. Cannes

Cannes 2018

Schon bald wird enthüllt, welche Filme am Cannes-Filmfestival um die Goldene Palme kämpfen werden. Zum grossen Abwesenden könnte Netflix werden. In unserem Hintergrundbericht erklären wir euch wieso.

Toronto-Filmfestival 2018: Unsere 11 meisterwarteten Filme

Toronto 2018

Wir setzen uns wieder für acht Stunden in einen Flieger, um uns über 100 Stunden an neuem Filmmaterial reinzuziehen. Auf was wir uns dabei am meisten freuen, erfahrt ihr hier.

Erster Trailer zum düsteren Thriller "Hold the Dark" mit Alexander Skarsgård und Jeffrey Wright

In dem neuen Psychothriller von Jeremy Saulnier ("Blue Ruin", "Green Room") untersucht ein ehemaliger Wolf-Experte in der gefährlichen Wildnis Alaskas den Fall eines verschwundenen Kindes.

Toronto-Filmfestival packt noch mehr Highlights obendrauf

Toronto 2018

Das kanadische Festival hat stolze 115 Filme seinem bereits eindrücklichen Line-up hinzugefügt. Darunter neue Filme mit Chris Pine, Kristen Stewart, Russell Crowe und Viggo Mortensen.

Kommentare Total: 2

yan

Blue Ruin und Green Room waren ja schon Slow Burner, jedoch mit knackiger Spielzeit von 90 Minuten immer noch äusserst kurzweilig. Dies ist bei Hold the Dark, dem neuen Film von Jeremy Saulnier etwas anders. Der Film benötigt Sitzfleisch. Die Dialoge sind rar gesät und ziemlich bedeutungsschwanger. Etliche Aussagen sind nur in Gesichtern herauszulesen.

Die Bilder sind trotz ihre Düsterheit traumhaft schön anzusehen. Allgemein kann sich die Inszenierung sehen lassen. Die Stimmung, die Saulnier heraufbeschwört, ist packend, wenn auch zwischendurch etwas irritierend. Hold the Dark wird nicht allen gefallen, dafür ist die Story zu kryptisch, philosophisch und gibt zu wenig Preis. Wer sich aber darauf einlässt, der kriegt nicht nur einen brutal spannenden Mittelteil mit einer unglaublich harten Schiesserei, sondern auch einen sehr feinen Thriller über das Menschsein bzw. das Wolfsein ;)

crs

Filmkritik: Der Wolf im Menschpelz

Kommentar schreiben