High Life (2018)

High Life (2018)

Monte ist ein Häftling auf einem Raumschiff im All. Zusammen mit einer Gruppe Krimineller nahm er als Versuchskaninchen einer Mission teil, um Strafminderung zu erhalten. Doch die Mission ging schief, und Monte bleibt alleine mit seiner Tochter Willow zurück, die auf mysteriöse Weise geboren wurde.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , , ,
Laufzeit
110 Minuten
Produktion
, , , , 2018
Links
IMDb, TMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

-Space Cum-

Zurich Film Festival 2018

Nach seiner "Good Time" als Verbrecher spielt Robert Pattinson einen ausgesetzten Häftling auf einem verlassenen Raumschiff, der zusammen mit seiner Tochter durch das All treibt.

Die ersten drei Schauspieler für den neuen Film von Christopher Nolan sind bekannt

Mitte Juli 2020 kommt das neuste Werk von Nolan ("The Dark Knight", "Inception", "Dunkirk") in die Kinos. Um was es in dem Film gehen wird, ist noch nicht bekannt. Dafür sind die Hauptdarsteller klar.

Erster Trailer zum ungewöhnlichen Sci-Fi-Drama-Thriller "High Life"

Robert Pattinson als Krimineller und Vater einer Tochter mitten im Weltall. Der am Toronto-Filmfestival und am ZFF präsentierte "High Life" hat nun seinen ersten offiziellen Trailer.

Toronto-Filmfestival 2018: Unsere 11 meisterwarteten Filme

Toronto 2018

Wir setzen uns wieder für acht Stunden in einen Flieger, um uns über 100 Stunden an neuem Filmmaterial reinzuziehen. Auf was wir uns dabei am meisten freuen, erfahrt ihr hier.

"Widows", "High Life" und viele weitere Highlights am Toronto-Filmfestival 2018

Toronto 2018

Die Oscasaison ist nun offiziell lanciert. Das "Festival of Festival" hat einen ersten Teil seines massiven Programms enthüllt und lockt wieder mit vielen heisserwarteten Werken nach Kanada.

Kommentare Total: 2

sma

Claire Denis Film ist Hardcore Science-Fiction mit ein paar Schönheitsfehlern. Ich kann verstehen, dass man den Film aufgrund seiner Erzählstruktur und Figuren wenig unterhaltsam findet, aber nicht jeder nicht jeder Film muss anbiedernd unterhaltsam sein. Wenn man etwas über fehlerhafte Menschen und das lebensfeindliche Weltall erzählen möchte, dann muss die Botschaft nicht unbedingt positive sein.
High Life bietet einen guten Robert Pattinson in der Hauptrolle einer interessante Vater-Tochter-Geschichte. Das Artdesign erinnert an Sci-Fi-Filme der 70er Jahre und das Raumschiff bietet ein paar eigene Räume.
Weniger gut gefallen haben mir die Interaktionen der restlichen Crew, nicht wegen der Erzählstruktur, sondern weil der Alltag der Verbrecher nichts bietet ausser Gewalt. Ansonsten fand ich viele Themen des Films sehr ansprechend und diese Zukunft hier wirkt leider realistischer als Star Trek. In seinen besten Momenten löst High Life ein faszinierendes Gefühl der Unwirklichkeit aus, in den weniger guten wirkt er durch seine Direktheit plump und uninteressant.

yan

Filmkritik: -Space Cum-

Kommentar schreiben