Hereditary (2018)

Hereditary (2018)

Hereditary - Das Vermächtnis
  1. , ,
  2. 126 Minuten

Kommentare Total: 13

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

crs

Filmkritik: Man kann sich seine Familie halt nicht aussuchen...

muri

Letzte halbe Stunde sehr intensiv und unangenehm. Davor IMO Durchschnitt.

woc

Gut. Besser. Hereditary. 😄

Granunaile

Es tut mir Leid, aber ich finde den Film schlecht. Banale Dialoge. Eine psychisch gestörte Mutter / Ehefrau, welche die ganze Familie kaputt macht und frühzeitig zum Schutz von sich selbst und ihren Angehörigen in eine geschlossene psychiatrische Klinik hätte eingeliefert werden sollen. Ein Schwächling und Langweiler als Vater / Ehemann, der kaum Verantwortung für seine Familie übernimmt.

gunrock

Der Film hat eine gute erste Hälfte, aber im letzten Drittel vergibt er das Potenzial total. So ist für mich Hereditary ein durchschnittlicher Horrorfilm, den man schnell wieder vergisst.

Blaque2

"Hereditary" ist ein neuer Horrorfilm, in dem eine Familie nach dem Tod der Grossmutter von unheimlichen Dingen heimgesucht wird. Was auf den ersten Blick ein normaler Spukhaus-Horror zu sein scheint, ist in Wahrheit ein extremer, verstörender Psycho-Horror, der mit Schockmomenten zu unterhalten weiss und nicht mit Brutalität, sondern von der Atmosphäre, den überraschenden Wendungen und beeindruckenden Darstellern. Von Anfang bis Ende erlebt man den echten Horror um die Familie so authentisch, dass man danach noch fassungslos drüber nachdenken kann. Einzig das Ende ist fragwürdig - hätte mir dort noch mehr Power oder Risiko gewünscht. Insgesamt ein sehr gut gemachter, spannender Horrorfilm, der zu Recht sich zu einen der besten Horrorfilme der letzten Jahre zählen kann!
Zu beachten: ein Spielfilmdebüt des Regisseurs- grosser Respekt

yan

Hereditary bricht Klischees, hat ein überaus cleveres Marketing und ist handwerklich phänomenal. Toni Collette hätte den Oscar verdient und Alex Wolff spielt sich dermassen in einen Rausch, dass alleine seine Gesichtsausdrücke Schweissausbrüche auslösen.

Asters Debüt ist kein gewöhnlicher Horrorfilm und definitiv kein Film für die Masse. Anstatt auf beliebte Jump Scares zu setzen, spielt sich vieles in den Köpfen ab, viel Horror wird leise vorgetragen, nur angedeutet oder steckt im Detail in den wunderbaren Bilderkompositionen. Nur das Familiendrama, die hektische Brisanz unter den Familienmitgliedern wird teilweise von lauten Ausbrüchen verstärkt und gibt dem Horror ein ganz neues Gesicht. In Hereditary schleicht der Horror vor sich hin, lässt den Zuschauer wie auf Nadeln sitzen und lässt genügend Raum um am Ende des Filmes darüber zu spekulieren.

Der Film ist stets bedrohlich, mit einem wummernden, natürlichen Soundtrack, hat Stilmittel, die einen nicht mehr loslassen, einen Plot, der vom Familiendrama zum psychologischen Horror mutiert, ohne dabei das Augenmerk auf die Familie einzuschränken und genau deshalb immer ein gewisses Realitätsgefühl mitschwingen lässt.

Hereditary ist einer der besten Horrorfilme der letzten 20 Jahre!

chepp

Kann mich nur gunrock's Aussage anschliessen. Meiner Meinung nach ist der Film überbewertet, ich war enttäuscht. Am Ende werden nur noch absurde Klischees bedient.

Das Publikum wurde gegen Schluss zunehmend unruhig, in der letzten halben Stunde oft Getuschel und Gelächter.

Bellowulf

Schliesse mich der Aussage an, dass der Film overhyped ist. Selber bin ich kein Fan von Horrorfilmen, aber nach einer etwas trögen Woche wollte ich mal sehen, wie dieser Film, welcher der furchteinflössendste seit langem (oder seit je) sein soll, wie das in vielen Rezensionen heisst, bei mir ankommt. Ich muss sagen, jeder Tarrantino ist (für mich) um Längen unverträglicher. Die ersten zwei Drittel waren durchaus spannend und interessant und haben ne ähnliche Spannung bei mir erzeugt wie damals Misery (auch wenn nicht unbedingt vergleichbar). Aber der Schlussteil war dann doch eher konventionell. Aufgeschreckt aus dem Sessel bin ich nie. Der Horror kündet sich eigentlich immer an. Den Schluss fand ich auch enttäuschend. Kann man sich ansehen, man verpasst aber auch nicht viel, wenn nicht.

andycolette

Es war sehr gut spannend,beängstigend und super gespielt vor von Toni Colette Hammer Performance! Ende zu kitschig conjuring 2 Annabelle 2 Lights out und Regression haben mir besser gefallen alles im Kino ! Aber es war sehr gut!

crs

Noch lustig: Bisher hat noch kein einziger User vier Sterne gegeben. Entweder findet man den Film sehr gut oder ausgezeichnet, oder dann nur durchschnittlich oder darunter. "Ist noch gut", hört man nirgends. Hate it or love it :-)

woc

Das hat wohl wirklich mit dem Marketing und dem Hype zu tun. Je höher die Erwartungen, desto unterschiedlicher der eigene Bewertungsbarometer (ja, ich habe Barometer gesagt).

ebe

Fast hätte ich 4 gegeben... #KleinerRebell

Kommentar schreiben