Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon (2018)

Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon (2018)

  1. , ,
  2. 116 Minuten

Filmkritik: Der bayrische Maverick

Der verdammte Rasen ist doch grün!?
Der verdammte Rasen ist doch grün!? © Filmcoopi

Georg "Schorsch" Kempter (Elmar Wepper) besitzt mit seiner Frau Monika (Monika Baumgartner) eine Gärtnerei, die kurz vor der Pleite steht. Schorsch redet nicht viel und die Beziehung zu seiner Frau ist nicht mehr die Beste. Seine einzige Freude ist das Fliegen - nur in seinem alten Propeller-Doppeldecker, hoch über den Wolken, fühlt er sich richtig frei und glücklich. Für Dr. Starcke (Bernd Stegemann) soll er den perfekten Golfrasen herstellen, doch Schorsch ist mit den Nerven am Ende, denn Starcke ist auch nicht bereit, den verschuldeten Gärtner für seine Arbeit zu bezahlen. Als dann auch noch sein geliebtes Flugzeug gepfändet werden soll, sieht Schorsch nur einen Ausweg: die Flucht.

Kleiner Flirt bei der Zwischenlandung
Kleiner Flirt bei der Zwischenlandung © Filmcoopi

Kurzerhand schleicht er sich davon, steigt in seinen Doppeldecker und haut ab. Auf seiner Reise Richtung Nordkap lernt er verschiedene Menschen kennen, doch Schorsch bleibt nie lange an einem Ort. Getrieben von seinen Ängsten und Problemen landet er auch bei einer adligen Familie, deren Tochter Philomena (Emma Bading) sich ihm anschliesst und dem alten, verbitterten Mann die Augen öffnet. Unterwegs begreift Schorsch, dass er an seinen Träumen vorbeigelebt hat und etwas ändern muss, bevor es zu spät ist.

Florian Gallenbergers Verfilmung von Jockel Tschierschs Roman Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon ist eigentlich ein typisches Roadmovie: Der Protagonist flüchtet vor seinen Problemen, wird von äusseren Einflüssen bedroht, lernt sich auf seiner Reise selbst besser kennen und kehrt zum Schluss als veränderter Mensch zurück. Das ist nett, aber ohne Überraschungen. Ausserdem sollte man bayrisch können, die Schauspieler sind zum Teil sehr schwer zu verstehen und die Ausdrücke gewöhnungsbedürftig.

Juhee, nach 303 schon wieder ein deutsches Roadmovie! Aber stopp, diesmal ist es nicht ein Untersatz mit vier Rädern, nein, denn bei Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon muss es ein Flugzeug sein. Und dazu erst noch eine schöne alte Maschine. Beim Anblick des Propeller-Doppeldeckers dürfte so manches Fliegerherz höherschlagen. Rot wie ein Ferrari der Lüfte rauscht der Protagonist vor seinen Ängsten und Problemen davon. Es gibt nichts Einfacheres als das - bis das Benzin ausgeht und man notlanden muss.

Dem Held passiert natürlich auf dieser ganzen Reise überhaupt nichts, er darf sich nur mit einem rebellischen Gör auseinandersetzten, welches ihn aber auch ganz schön verändert und ihn erkennen lässt, was für ein alter Trottel er eigentlich geworden ist. Das weibliche Geschlecht scheint sowieso total auf den bayrischen Maverick abzufahren - einmal reicht es sogar für ein Schäferstündchen, was jedoch für die Entwicklung von Schorsch sehr förderlich ist. Und so ist die Story doch sehr voraussehbar und birgt keine wirklich allzu grossen Überraschungen.

Für den durchschaubaren Plot entschädigen dafür tolle Flugaufnahmen und die Musik. Der arrivierte Hauptdarsteller Elmar Wepper (Kirschblüten - Hanami) verkörpert den eher schweigsamen und mürrischen Schorsch mit gekonnter Manier - sein Spiel ist einfach und leise. Im Gegenzug beindruckt Emma Bading mit ihrer temperamentvollen Darbietung als aufmüpfige adlige Tochter Philomena von Zeydlitz. Von dieser jungen Frau wird man in Zukunft bestimmt noch mehr zu sehen bekommen. Auch der Rest des Casts liefert souveräne Schauspielkunst ab, worunter Monika Baumgartner noch speziell zu erwähnen ist, die die verlassene, aber doch starke Ehefrau von Schorsch mit Bravour spielt.

/ mig

Trailer Deutsch, 02:07