Le Flic de Belleville (2018)

Le Flic de Belleville (2018)

  1. 111 Minuten

Filmkritik: Bad "Bad Boys"

Welcome to America...
Welcome to America... © Impuls Pictures AG

Baaba Keita (Omar Sy) ist seit Jahren Polizist in Paris. Eines Tages kommt ein Freund aus Miami zu Besuch, um ihn vor einem Drogenhandel zu warnen, der in seiner Gegend stattfinden soll. Doch ehe Baaba mehr herausfinden kann, wird sein Freund vor seinen Augen erschossen. Um seinen Tod zu rächen, reist Baaba nach Miami. Doch so einfach, wie sich das Baaba vorgestellt hat, wird das nicht. Denn vom Miami Police Department wird ihm Detective Ricardo Garcia (Luis Guzmán) an die Seite gestellt, welcher sicherstellen soll, dass der Franzose in den USA keinen Ärger macht. Wenn das nur gut geht...

Lethal Weapon, Bad Boys, Dirty Harry und Beverly Hills Cop. Alles tolle Filme, die in Belleville Cop zitiert werden und die man sicher besser (mal wieder) anschauen sollte, als diese lauwarme, wenig witzige und schnell ermüdende Action-Comedy. Der eigentlich simple Plot wirkt recht unzusammenhängend und wird zudem immer wieder durch doofe Nebenschauplätze, in denen leider ausschliesslich alle schwach gezeichneten Frauenrollen involviert sind, unterbrochen. Den Darstellern scheint es trotzdem Spass gemacht zu haben, wobei auch Omar Sy letzen Endes nicht verhindern kann, dass dieses Buddy-Movie vor der Kulisse Miamis im Meer absäuft.

/ crs