En liberté! (2018)

En liberté! (2018)

Oder: Wir spielen viel zu wenig Räuber und Poli!

Wie es einmal war...

Wie es einmal war...

Yvonne (Adèle Haenel) erzieht ihren Sohn Théo nach dem Tod seines Vaters Jean (Vincent Elbaz) alleine. Jeden Abend erzählt sie Théo die Heldentaten seines stadtweit bekannten und mit einer Statue geehrten Polizisten-Vaters. Diese Gute-Nacht-Geschichten schmückt sie mit Details aus, Yvonne lässt ihrer Kreativität freien Lauf. Zufällig macht sie eine Bekanntschaft, die ihr den Hinweis gibt, dass ihr Mann nicht der immer geglaubte Saubermann war. Vielmehr führte er selbst Raubüberfälle durch und beschuldigte, um nicht erwischt zu werden, den 26-jährigen, im Juweliergeschäft angestellten Antoine (Pio Marmaï) des Raubs. Mit der Folge, dass Antoine acht Jahre im Gefängnis verbrachte, während Jean fein raus war.

...und wie es jetzt ist!

...und wie es jetzt ist!

Yvonnes Leben wird ruckartig auf den Kopf gestellt: Acht Jahre hat sie mit einem kriminellen Lügner verbracht. Schnell hegt sie Mitleid für den unschuldigen Antoine, der im Gefängnis psychischen Schiffbruch erlitten hat und sich seltsam verhält. Dies bemerkt nicht nur seine Freundin Agnès (Audrey Tautou), sondern auch der Arbeitskollege von Yvonne, Louis (Damien Bonnard), der seit längerem ein Auge auf Yvonne geworfen hat. Diese scheint sich jedoch unangebracht intensiv für Antoine zu interessieren.


Film-Rating

Pierre Salvadori inszeniert nach Hors de prix und De vrais mensonges erneut eine Komödie mit Audrey Tautou. Die Hauptrollen spielen hier aber Adèle Haenel, der charismatische Pio Marmai und Dammien Bonnard in einer Dreiecksbeziehung. Es kann gelacht werden, wenn auch erst etwas spät, wenn der Film weit fortgeschritten ist und die Charaktere bereits an den Nerven zerren.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

16.05.2018 / yab

Community:

Bewertung: 3.0 (1 Bewertung)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar