En guerre (2018)

En guerre (2018)

Oder: Streikkonzert

"Die Mauer muss weg!"

"Die Mauer muss weg!"

1100 Jobs sind in der Gefahr, als das deutsche Mutterhaus der Firma Perrin bekanntgibt, die Produktionsstätte im französischen Agen zu schliessen. Für die Kleinstadt und die ganze Region wäre das eine Katastrophe, denn die Firma ist der einzige grosse Arbeitsgeber in der näheren Umgebung. Andere Jobs gibt es hier kaum, die Region würde langsam zu sterben drohen. Die Mitarbeiter von Perrin unter der Führung des Gewerkschafters Laurent Amédéo (Vincent Lindon) lassen sich das nicht gefallen und treten in den Streik. Ihre Forderung: Sie wollen sich mit dem CEO des deutschen Mutterhauses an den Verhandlungstisch setzen, um die Stellen zu retten.

Der Feind ist überall.

Der Feind ist überall.

Dabei beissen sie jedoch auf Granit. Von den Chefs des französischen Mutterhauses werden sie abgeschmettert, zum deutschen CEO kommen sie gar nicht erst durch. Doch sie verschaffen sich mit medienwirksamen Aktionen Aufmerksamkeit und werden zunehmend aggressiver. Ihr grösster Feind lauert allerdings in den eigenen Reihen. Denn nicht alle Streikenden sind mit Laurents kompromisslosen Forderungen einverstanden und würden gerne auf die immer grosszügigeren Entschädigungsangebote des Konzerns eintreten. Während die Situation zu eskalieren droht, stehen die Streikenden vor einer Zerreissprobe.


Film-Rating

Leider gibt es in diesem Krieg keine Sieger. Der Kampf zwischen den Mitarbeitenden, die ihre Stellen zu verlieren drohen, und dem Management des Konzerns wird in En guerre auf bedrückende Weise nachgezeichnet. Mit dem hervorragenden Vincent Lindon in der Hauptrolle gelingt Stéphane Brizé ein gelungenes Beispiel von sozial engagiertem Underdog-Kino im Stil eines Ken Loach. Das etwas zu drastische Ende ist dabei verzeihlich.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.5

 

16.05.2018 / ebe

Community:

Bewertung: 4.7 (2 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar