Eldorado (2018)

Eldorado (2018)

Oder: Der Kreislauf der Tomate

Markus Imhoof, 1941 geboren, war noch ein kleiner Junge, als seine Eltern das italienische Flüchtlingskind Giovanna bei sich in der Schweiz aufnahmen. Als sie Kinder waren, wurde ihre Freundschaft auch auseinandergerissen, sie haben sich nie wiedergesehen. Einzig ein lebhafter Briefkontakt blieb bis zum Tod des Mädchens bestehen. Die Erinnerungen an sie veranlassen ihn, sich auf eine Reise nach Italien zu begeben, um sich mit der europäischen Flüchtlingspolitik zu beschäftigen.

Ein italienisches Marineschiff vor der Küste Libyens ist sein erster Anlaufpunkt. Vom Schiff geht es weiter in ein Flüchtlingslager, wo die Menschen bis zu einem Jahr verbringen. Wer das Lager frühzeitig verlässt, für den gibt es keine Zukunft. Auch das zeigt Imhoof, indem er Arbeitsghettos besucht, in denen die Menschen unter unwürdigen Zuständen leben und von der italienischen Mafia ausgebeutet werden. Wie es den wenigen Menschen ergeht, zeigt der Film nur in kurzen Bildern anhand einer Pflegeeinrichtung für alte Menschen. Immer wieder wendet sich Markus Imhoof in Erinnerungen Giovanna zu und gibt dem Mädchen damit auch ein Gesicht.


Film-Rating

Eldorado ist ein dokumentarischer Film des Schweizer Regisseurs Markus Imhoof (More than Honey). Er zeigt neben den bekannten Bildern um die Not von Flüchtenden aus Afrika anhand von Rückblenden immer wieder Erinnerungen an Imhoofs Kindheit. Es sind berührende und schonungslose Bilder des herrschenden Elends sowie Einblicke in einen perfiden wirtschaftlichen Kreislauf. Eine interessante und wichtige Doku für die heutige Zeit.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.5

 

23.02.2018 / jst

Community:

Bewertung: 4.5 (1 Bewertung)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar