Au poste! (2018)

Au poste! (2018)

Oder: Der Mörder ist nicht immer der Gärtner - oder der Pneu

"Der Mörder ist ein Pneu?!"

"Der Mörder ist ein Pneu?!"

Kommissar Buron (Benoît Poelvoorde) sitzt zur späten Stunde immer noch auf dem Revier. Er ist jedoch nicht allein. Neben seinem einäugigen Partner Philippe (Marc Fraize) sitzt da auch noch der Schnurrbartträger Fugain (Grégoire Ludig). Letzterer sitzt auf der Wache, weil er vor seinem Haus einen Toten entdeckt hat. Buron gefällt die ihm aufgetischte Geschichte jedoch nicht. Vor allem die Tatsache, dass Fugain zuerst nach der Brieftasche des Toten gesucht und erst dann die Polizei verständigt hat, macht ihn stutzig. Ist Fugain vielleicht sogar der Täter?

"Gugguseli"

"Gugguseli"

Es beginnt so ein stundenlanges Verhör, in dem Fugain in aller Ausführlichkeit unter anderem erklären muss, warum er in der fraglichen Nacht sieben Mal das Haus verliess. Buron lässt nicht locker. Doch als der Kommissar einmal für kurze Zeit das Büro verlässt und Philippe den Aufpasser gibt, überschlagen sich die Ereignisse - und dies nicht wirklich zu Fugains Vorteil.


Film-Rating

Rubber-Regisseur Quentin Dupieux stellt auch mit seinem neusten Film wieder einiges auf den Kopf. Ein normal scheinendes Verhör kippt in Au poste! immer mehr ins Absurde und Bizarre, sodass es für genremüde Kinofans eine wahre Freude ist. Herrlich schräg und lustig, auch wenn nicht ganz so verrückt wie andere Werke von Dupieux.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

03.08.2018 / crs

Community:

Bewertung: 3.8 (5 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar