Apostle (2018)

Thomas Richardsons Schwester Jennifer wurde von einem religiösen Kult auf eine Insel entführt. Nun macht er sich auf den Weg, um sie zu befreien. Einmal angekommen merkt er, dass auf dieser Insel jede Menge nicht stimmt.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
130 Minuten
Produktion
, 2018
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Malcolm in the Middle of a religious Cult

Netflix

Gareth Evans inszeniert nach den Actionfeuerwerken "The Raid" und "The Raid 2" einen Horrorthriller über einen religiösen Kult, der eine junge Frau für Lösegeld entführt hat.

Vom Regisseur der "The Raid"-Reihe: Erster Trailer zu "Apostle" mit Dan Stevens

Mit den Actionkrachern "The Raid" und "The Raid 2" hat der Waliser Gareth Evans viele Genrefans glücklich gemacht. Nun hat er seinen Horrorthriller gedreht, der verdammt unheimlich aussieht.

Kommentare Total: 3

yan

Gareth Evans macht nach seinen beiden Martial-Arts-Knallern (The Raid 1 + 2) einen ungewöhnlichen Horrorfilm. Netflix hat das Teil produziert und Dan Stevens (The Guest) spielt die Hauptrolle.

Mit einer Laufzeit von über zwei Stunden hat sich Evans einiges zugetraut. Sein "Apostle" ist Sektenthriller, esoterischer Fantasyhorror, Torture Porn und Kidnapping-Drama. Leider passen die verschiedenen Elemente nicht wirklich zusammen und der Fokus liegt irgendwo zwischendrin, was Apostle immer wieder den Schwung raubt. Trotz überzeugender Inszenierung und ein paar starken Schauspielleistungen und Effekten ist Apostle vor allem zu lang und scheitert an einem Drehbuch, das einfach zuviel wollte.

3.5

nna

Filmkritik: Malcolm in the Middle of a religious Cult

db

Ich fands gut. Düster, brutal und mit einigen Twists and Turns. Der gut ausgewählte Cast hilft über das Wicker Man feeling hinweg und das Ende ist auch noch unerwartet konsequent. Sehenswert.

Kommentar schreiben