Viceroy's House (2017)

Der Stern von Indien

Viceroy's House (2017) Der Stern von Indien

Oder: Ein Löffel für Indien, ein Teller für Pakistan

"...und jetzt alle Lächeln für das Panini-Album"

"...und jetzt alle Lächeln für das Panini-Album"

1947 findet die britische Kolonialherrschaft in Indien langsam ihr Ende. Als letzter Vizekönig zieht Lord Mountbatten (Hugh Bonneville), Urenkel von Queen Victoria, in Viceroys House nach Delhi ein. Mit dabei sind seine Frau Lady Mountbatten (Gillian Anderson) und seine Tochter Pamela. Er soll den Übergang des Landes in die Unabhängigkeit überwachen. Bald kommt es jedoch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Hindus, Sikhs und Muslimen und unweigerlich auch zwischen den Bediensteten des Palastes.

In diesen schwierigen Zeiten versucht Mountbatten, unterstützt von seiner klugen Ehefrau, all sein diplomatisches Geschick walten zu lassen, um eine Eskalation im Rahmen zu halten. In Frage gestellt ist dadurch auch die Liebe zwischen dem jungen Hindu Jeet (Manish Dayal) und der muslimischen Angestellten Aalia (Huma Qureshi), die sich noch aus früheren Zeiten kennen. Aalia ist längst verlobt, kümmert sich hingebungsvoll um ihren blinden Vater und entschliesst sich zur Sicherheit ihres Vaters für die pakistanische Seite. Die Trennung und die extremen Unruhen machen der ohnehin schwierigen Liebe sehr zu schaffen.


Film-Rating

Regisseurin Gurinder Chadha beleuchtet in ihrem Historienfilm Viceroy's House die politischen Hintergründe der Aufteilung Indiens in das muslimische Pakistan und das säkulare Indien im Jahr 1947. Die tragischen Ereignisse werden zum am letzten britischen Vizekönig Lord Mountbatten sowie an einer Liebesgeschichte zweier Angestellten verdeutlicht. Ein über weite Strecken unterhaltsames, wenngleich auch nicht differenziertes Ergebnis zu einem brisanten politischen Thema.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 3.5

 

13.02.2017 / jst

Community:

Bewertung: 3.6 (6 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

2 Kommentare