Sandy Wexler (2017)

Sandy Wexler (2017)

Oder: Der Freak unter den Managern!

Trälleri und Trällera!

Trälleri und Trällera!

Sandy Wexler (Adam Sandler) ist Manager von Künstlern in den Neunzigerjahren. Seine Klienten sind aber eher in den Nischen zu finden, wie beispielsweise der Bauchredner Ted (Kevin James) oder der Trapez-Stuntman Gary (Nick Swardson). Bei Sandy können sich die Künstler vor allem auf eins verlassen: wen er unter Vertrag nimmt, wird zur Familie. Und da hineinkommen soll nun auch die junge Sängerin Courtney (Jennifer Hudson), die Wexler in einem Vergnügungspark entdeckt und die ihn nicht nur mit ihrer Stimme verzaubert.

Logenplatz im Freien

Logenplatz im Freien

Die Deals werden gemacht, und die Karriere Courtneys startet erfolgreich. Das Problem ist nur, dass sie so schnell bekannt und berühmt wird, dass Sandy selber nicht mehr mithalten kann. Zumal er in der Branche den Ruf hat, ein ganz spezieller Typ zu sein, der mit der Wahrheit leichtfertig umgeht und schlichtweg nicht in die gehobene Welt der Stars passt. Sein Aussehen, seine Art und seine Ratschläge ("Der Animationsfilm ist tot, du brauchst deine Stimme nicht für einen neuen Film von Pixar über Spielzeuge zu leihen") sind meistens verkehrt. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich auch Courtney von ihrem Entdecker verabschiedet, jedoch bald merkt, dass das Showbusiness ausserhalb der Wexler-Gruppe ein Haifischbecken ist.


Film-Rating

Sandy Wexler dauert viel zu lang und hat auch Probleme, die dünne Story zu Ende zu bringen. Mitunter ist das Star-Spotting interessant, aber die Geschichte leider überhaupt nicht. Die Witzchen ziehen nicht, die Hauptfigur ist nervend ohne Ende, und der Klamauk hält sich in Grenzen. Für Hardcore-Sandler-Fans ist diese Produktion vielleicht einen Blick wert. Der Rest dürfte sich danach über 130 Minuten verlorene Zeit beklagen.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 2.0

 

19.04.2017 / muri

Community:

Bewertung: 2.0 (4 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar