Papillon (2017/I)

Papillon (2017/I)

Oder: Bloss weg hier.

"Gömer?"

"Gömer?"

Henri Charrière (Charlie Hunnam), von allen nur "Papillon" genannt, ist ein Meisterdieb, der mit vielen zwielichtigen Personen verkehrt. Mal abgesehen von seinen Raubzügen ist er jedoch eigentlich ein anständiger Kerl. Eines Tages klopft bei ihm die Polizei an die Tür. Henri habe jemanden umgebracht, heisst es, und deshalb soll er nun auf eine Gefängnisinsel gebracht werden, wo er den Rest seines Lebens verbringen soll. Während der Überfahrt per Schiff freundet sich Henri mit dem Fälscher Louis Dega (Rami Malek) an, der im Besitz von viel Geld sein soll und so schnell abgemurkst zu werden droht.

Im Loch im Stimmungsloch

Im Loch im Stimmungsloch

Henri verspricht, Dega zu beschützen, wenn dieser ihm Geld für eine Flucht zusichert. Dega geht auf den Deal ein. Doch das mit der Flucht wird ein ganz schwieriges Unterfangen. Das vom sadistischen Wärter Barrot (Yorick van Wageningen) geführte Gefängnis wird sehr gut bewacht, und bei einem Fluchtversuch droht entweder lange Isolationshaft oder sogar Enthauptung. Aber Henri will die Hoffnung auf Freiheit nicht aufgeben - was ihn über Jahre hinweg am Leben halten wird.


Film-Rating

Ein Remake, das es nicht gebraucht hätte: Diese Neuauflage von Papillon ist dem Film von 1973 einfach zu ähnlich, und mit den Entscheidungen auf Regie- und Drehbuchebene - mehr Gewalt, weniger Freundschaft - entstand ein Film, bei dem man am Ende nur noch sagen kann: "Wie das Original - nur schlechter."

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

11.09.2017 / crs

Community:

Bewertung: 3.3 (5 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

2 Kommentare