Papa Moll (2017)

Momol, Herr Moll

Der liebevolle Familienvater Papa Moll (Stefan Kurt) lebt mit seiner Frau (Isabella Schmid) und den drei Kindern Evi (Luna Paiano), Fritz (Maxwell Mare) und Willi (Yven Hess) in der kleinen herzigen Gemeinde Murmlikon. Sein Leben wäre ziemlich perfekt, wäre da nicht der Stress bei der Arbeit in der Schokoladenfabrik. Denn sein Chef Stuss (Martin Rapold) hat einem Kunden eine Grosslieferung versprochen, weshalb die Maschinen jetzt auch am Wochenende in Betrieb sein müssen. Dumm nur, dass es gerade jenes Wochenende ist, an dem Mama Moll für ein paar Tage Wellness wegfährt und ihren Ehemann mit der Aufsicht der drei Kinder betraut hat.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Freitag | Samstag | Sonntag | Montag | Dienstag


Film-Informationen

Drehort: Schweiz 2017
Genre: Familienfilm
Laufzeit: 90 Minuten

Kinostart: 21.12.2017
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Manuel Flurin Hendry
Drehbuch: Matthias Pacht, Manuel Flurin Hendry, Jann Preuss
Musik: Fabian Römer

Darsteller: Stefan Kurt, Luna Paiano, Maxwell Mare, Yven Hess, Lou Vogel, Livius Müller Drossaart, Isabella Schmid, Erich Vock, Martin Rapold, Philippe Graber, Peter Hottinger, Elisa Plüss, Gottfried Breitfuss, Yevgeni Sitokhin, Pierre Siegenthaler, Barbara M. Ahren, Jörg Reichlin, Kaspar Weiss, Dardan Sadikaj, Deleila Piasko

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

ein sehr humorvoller film! der überzeichnete 50ty style, die lustige geschichte, die sehr wohl auch heute noch praktizierten hirarchiespielchen am arbeitsplatz ...
wunderbar, witzig und farbig!

Einmal mehr gibt es Sonntagabendhumor en masse. Ein bisschen Slapstick, ein bisschen Uiuiui Grinsen und die "Bösen" stehlen die Show.

Martin Rapold ist klasse, aber viel zu selten zu sehen. Ebenso Erich Vock, der die einzigen Lacher auf seiner Seite hatte.

Familie Moll kommt solide daher, muss aber mit einer sehr, sehr kindgerechten Geschichte kämpfen, die nur selten richtig Gas gibt.

Nett. Mehr nicht.

» Filmkritik: Definitiv kein Globi