Papa Moll (2017)

Papa Moll (2017)

Während Papa Moll in der Schokoladenfabrik Überstunden schiebt, entbrennt zwischen seinen Kindern und dem Nachwuchs seines Chefs ein gnadenloser Kampf: um Zuckerwatte, Hausaufgaben - und den berühmtesten Zirkushund der Welt.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
90 Minuten
Produktion
2017
Kinostart
, ,
Links
IMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Schweizerdeutsch, 01:50

Alle Trailer und Videos ansehen

Definitiv kein Globi

Nach Heidi, Schellen-Ursli und dem Globi kommt nun auch Papa Moll zu seinem Leinwand-Erstling. Ein vorprogrammierter Kino-Hit. Doch was taugt der Film wirklich? Wir verraten es euch.

54. Solothurner Filmtage mit dem berührenden Dokfilm "Tscharniblues II" eröffnet

Solothurner Filmtage 2019

...and so it begins. Bis zum 31. Januar 2019 werden in Solothurn erneut über 150 Schweizer Filme zu sehen sein. Eine etwas andere Fortsetzung machte am Donnerstagabend den Anfang.

Schweizer Filmpreis 2018: "Blue My Mind" mit sieben Nominationen

Nicht nur in Hollywood werden begehrte Preise verteilt: Am 23. März 2018 findet in Zürich die Verleihung des Schweizer Filmpreises statt. Der Film von Lisa Brühlmann geht als Favorit ins Rennen.

Erster Trailer und erstes Poster zu "Papa Moll"

Nachdem schon Globi, Schellen-Ursli und auch mal wieder Heidi in den letzen Jahren zu Spielfilm-Ehren kamen, ist nun auch der gute alte Papa Moll von Zeichnerin Edith Oppenheim-Jonas dran.

Erstes Teaser-Poster zu "Papa Moll"

Von Disney Schweiz erreicht uns das erste Poster zum kommenden grossen Schweizer Film, der kurz vor Weihnachten in die hiesigen Kinos kommen wird. Die Titelfigur wird von Stefan Kurt gespielt.

"Papa Moll" hat seinen Hauptdarsteller

Nach dem Erfolg von "Schellen-Ursli" und "Heidi" darf nun auch "Papa Moll" auf die Leinwand kommen. In dem Film von Manuel Flurin Hendry wird Stefan Kurt die Titelfigur spielen.

Kommentare Total: 3

reggie

ein sehr humorvoller film! der überzeichnete 50ty style, die lustige geschichte, die sehr wohl auch heute noch praktizierten hirarchiespielchen am arbeitsplatz ...
wunderbar, witzig und farbig!

muri

Einmal mehr gibt es Sonntagabendhumor en masse. Ein bisschen Slapstick, ein bisschen Uiuiui Grinsen und die "Bösen" stehlen die Show.

Martin Rapold ist klasse, aber viel zu selten zu sehen. Ebenso Erich Vock, der die einzigen Lacher auf seiner Seite hatte.

Familie Moll kommt solide daher, muss aber mit einer sehr, sehr kindgerechten Geschichte kämpfen, die nur selten richtig Gas gibt.

Nett. Mehr nicht.

crs

Filmkritik: Definitiv kein Globi

Kommentar schreiben