The Mummy (2017)

Die Mumie

"Nächstes Mal nehmen wir wieder den Zug."

Der Soldat Nick Morton (Tom Cruise) und sein Kumpel Chris Vail (Jake Johnson) sollten eigentlich für das US-Militär im Irak Einsätze erledigen. Doch wirklich ernst nehmen sie ihre Aufgaben jeweils nicht. Lieber gehen sie auf die Jagd nach Artefakten, die sie dann auf dem Schwarzmarkt teuer verkaufen können. Aber ihren neusten Fund werden sie schnell mal bereuen. Die beiden stossen nämlich auf die Grabkammer der ägyptischen Kriegerin Ahmanet (Sofia Boutella). Diese wurde vor hunderten von Jahren lebendig begraben, da sie ihren Vater und auch ihren Babybruder getötet hatte.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Freitag | Samstag | Sonntag | Montag | Dienstag


Film-Informationen

Deutscher Titel: Die Mumie
Französischer Titel: La momie

Drehort: USA 2017
Genres: Action, Abenteuer, Fantasy, Horror
Laufzeit: 110 Minuten

Kinostart: 08.06.2017
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Alex Kurtzman
Drehbuch: David Koepp, Christopher McQuarrie, Dylan Kussman, Jon Spaihts, Alex Kurtzman
Musik: Brian Tyler

Darsteller: Tom Cruise, Russell Crowe, Annabelle Wallis, Sofia Boutella, Jake M. Johnson, Courtney B. Vance, Chico Kenzari, Simon Atherton, Stephen Thompson, James Arama, Matthew Wilkas, Sohm Kapila, Sean Cameron Michael, Rez Kempton, Erol Ismail, Selva Rasalingam, Shanina Shaik, Javier Botet, Hadrian Howard, Dylan Smith

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

Dunkler Fantasy Genre-Mix. Mit paar starken Momente und guter Optik + Tom Cruise. Mittelteil sehr diffus und kein echter Horror Grusel...

Positiv war:

Tom Cruise macht als Antiheld Laune
Gute, wenn auch seltene Actionszenen
Negativ war:

Wenig echte Horror Momente
Mittelteil diffus + unnötig

LG
Enrico

Grösstenteils langweilig, weil schlichtweg die Stimmung fehlt. Cruise als Clown geht nicht und Arnod Vosloo war die bessere Mumie.

Ich schau mir lieber die alten Mumien nochmals an. DIeser hier ist zwar dunkel und gruselig, aber halt wirklich vorhersehbar. Und dann das Ende erst.... Ah, come on!

2.5 Camel Spiders (they're not even poisonous...)

Ein fetter bewegungsunfähiger Fleischkloss und eine äusserst besch....eidene Hauptdarstellerin setzen dem ganzen Müll die Krone auf

Viel Action, wenig Spannung und alles, aber wirklich alles vorhersehbar.
Die Dialoge sind grottiger geistiger Leerlauf. Vorgetragen von eher mittelmässigen Darstellern fällt dies umso mehr auf.
Cruise gibt einen eher einfältigen Kerl, zeigt nicht die Intelligenz aus "Mission Impossible" oder die Integrität von "Jack Reacher"
Die Selbst-Kannibalisierung und Leichenfledderei von Hollywood, dieses rücksichtslose und geldgierige Ausbuddeln jedes noch so schäbigen Stückchen Stoffs aus der Vergangenheit, bringt keinerlei befriedigende Filme mehr hervor. Hier muss auf allen Ebenen gründlich Staub gekehrt werden. Vor allen Dingen müssen die Produzenten anfangen, Raum für Neues zu schaffen. Sonst gucken die nächsten Generationen wirklich nur noch Serien zu Hause im Fernsehen.

» Filmkritik: Eine nicht so wüste aus der Wüste