Mobile Homes (2017)

Mobile Homes (2017)

Oder: The Bone Collector

Fragiles Familienglück

Fragiles Familienglück

Die US-kanadische Grenze im Winter. Ali (Imogen Poots) und Evan (Callum Turner), ein Paar mit ziemlich unstetem Lebenswandel, schlagen sich gerade so durch. Sie verhökern vom Kampfhahn bis zu Drogen alles, was ihnen zwischen die Finger kommt. Restaurantrechnungen zahlen sie aus Prinzip nicht. Um die Zeche zu prellen, kommt ihnen Alis 8-jähriger Sohn Bone (Frank Oulton) zu Gute. Er hält jeweils am Tisch die Stellung für zwanzig Sekunden, während sich die Erwachsenen aus dem Staub machen, und schleicht dann zum gemeinsamen Van.

Home cold home

Home cold home

Alle Versuche, den eigentlich schulpflichtigen Bone bei Pflegeeltern unterzubringen, scheitern schon am unvollständigen Formular bei der Behörde (Wohnsitz? Unbekannt!). Ali und Evan träumen vom eigenen Haus. Als Evan aber in einer Siedlung für transportierbare Fertighäuser vom Grundstückbesitzer erwischt wird, trennt sich die Familie. Ali und Bone schlafen in einem Mobile Home ein und erwachen am nächsten Tag in einer komplett neuen Gegend und sind nun komplett auf sich alleine gestellt.


Film-Rating

Trotz rohem Sex, heftigen Streiterein und kleinkriminellen Machenschaften - tief drin ist Mobile Homes ein Film über Mutterliebe. Die Entscheidung zwischen wildem Freund oder sicherem Zuhause für den Nachwuchs muss getroffen werden. Und Imogen Poots und ihr Filmsohn holen den Zuschauer dabei ab, wenn man sich auf die übertrieben grimmige Handlung einlässt.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

24.05.2017 / rm

Community:

Bewertung: 4.0 (3 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar