King Arthur: Legend of the Sword (2017)

King Arthur: Legend of the Sword (2017)

Oder: He came a lot

Talk to the hand!

Talk to the hand!

Nach dem Tod seiner Familie wächst der junge Arthur (Oliver Zac Barker (jung), Charlie Hunnam (erwachsen)) in der Londoner Gosse auf, wo sich Prostituierte um sein Wohlbefinden sorgen. Mit seiner Strassenbande macht er in seinen Jugendjahren die Gassen der Stadt unsicher und verdient sich hie und da ein paar Goldstücke. Von seiner königlichen Herkunft ahnt er nichts, ebenso wie er nicht weiss, wie der aktuelle König Vortigern (Jude Law) an die Macht gekommen ist. Doch eines Morgens ändert sich das Leben von Arthur schlagartig: Er ist der Auserwählte, der das sagenumwobene Schwert Excalibur aus dem Stein zieht - eine Tat, zu der laut Legende nur der rechtmässige König Englands im Stande ist.

MEINS!

MEINS!

Durch Visionen wird ihm klar, dass Vortigern seinen Vater Uther (Eric Bana) getötet hat, um den Thron an sich zu reissen. Mit der Macht von Excalibur will er sich dem Widerstand anschliessen und den tyrannischen Herrscher besiegen. Doch dafür muss sich Arthur zuerst seinen eigenen Dämonen stellen. Mithilfe der geheimnisvollen Mage (Astrid Bergès-Frisbey) lernt er mit seiner neuen Waffe umzugehen, so dass dem Angriff auf die Krone nichts mehr im Wege steht.


Film-Rating

Snatch-Regisseur Guy Ritchie kehrt nach The Man from U.N.C.L.E. zurück mit dem Beginn einer neuen Filmreihe. King Arthur: Legend of the Sword ist der erste Teil einer geplanten sechsteiligen Franchise und ein Popcorn-Blockbuster um das Leben und den Aufstieg des sagenhaften Königs Arthur. Ob es zum grossen Erfolg kommt, ist fraglich, denn King Arthur ist zwar optisch ganz okay, aber sonst eine PG-13-Schlacht ohne Herz, Witz und Drive.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 2.0

 

09.05.2017 / yan

Community:

Bewertung: 3.6 (19 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

3 Kommentare