Weiter zu OutNow.CH »
X

King Arthur: Legend of the Sword (2017)

Talk to the hand!

Nach dem Tod seiner Familie wächst der junge Arthur (Oliver Zac Barker (jung), Charlie Hunnam (erwachsen)) in der Londoner Gosse auf, wo sich Prostituierte um sein Wohlbefinden sorgen. Mit seiner Strassenbande macht er in seinen Jugendjahren die Gassen der Stadt unsicher und verdient sich hie und da ein paar Goldstücke. Von seiner königlichen Herkunft ahnt er nichts, ebenso wie er nicht weiss, wie der aktuelle König Vortigern (Jude Law) an die Macht gekommen ist. Doch eines Morgens ändert sich das Leben von Arthur schlagartig: Er ist der Auserwählte, der das sagenumwobene Schwert Excalibur aus dem Stein zieht - eine Tat, zu der laut Legende nur der rechtmässige König Englands im Stande ist.


Unsere Kritiken

2.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Samstag | Sonntag | Montag | Dienstag | Mittwoch


Film-Informationen

Französischer Titel: Le roi Arthur: La légende d'Excalibur

Drehort: USA 2017
Genres: Action, Abenteuer, Drama, Fantasy
Laufzeit: 126 Minuten

Kinostart: 11.05.2017
Verleih: Warner Bros. Switzerland

Regie: Guy Ritchie
Drehbuch: Joby Harold, Guy Ritchie, Lionel Wigram, David Dobkin
Musik: Daniel Pemberton

Darsteller: Charlie Hunnam, Astrid Berges-Frisbey, Jude Law, Djimon Hounsou, Eric Bana, Aidan Gillen, Freddie Fox, Craig McGinlay, Tom Wu, Kingsley Ben-Adir, Neil Maskell, Annabelle Wallis, Zac Barker, Oliver Zac Barker, Geoff Bell, Poppy Delevingne, Millie Brady, Nicola Wren, Wil Coban, Bleu Landau

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

Habe ihn noch nicht gesehen, aber die Erwartungen sinken natürlich nach dem Lesen der Kritik.
Wobei ich Warcraft genial fand und ihn schon 3x gesehen habe. Von daher ist das hier vielleicht doch noch etwas für mich. :)

Naja. Ziemlich durchgeknalltes Spektakel. Weitgehend unterhaltsam aber teilweise auch extrem mühsam. eine Franchisezukunft sehe ich hier nicht...

» Filmkritik: He came a lot