Die göttliche Ordnung (2017)

Die göttliche Ordnung (2017)

Nora ist eine junge Hausfrau, die 1971 mit ihrer Familie in einem beschaulichen Schweizer Dorf lebt. Hier spürt man wenig von der umwälzenden 68er-Bewegung. Doch der Dorf- und Familienfrieden kommt ins Wanken, als Nora sich für das Frauenstimmrecht einsetzt.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
96 Minuten
Produktion
2017
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Schweizerdeutsch, 01:56

Die Stimmrechtlosen

Der neue Film von Petra Volpe ("Traumland"): Im verschlafenen Appenzell haben die Frauen im Jahre 1971 genug vom Socken-Aufhängen. Das gibt Chrieg - oder wohl möglich Dosenravioli.

Starke Filme braucht das Land: Drei Schweizer Filme, auf die man sich richtig freuen kann

Es gibt nicht nur "Die göttliche Ordnung". Der Schweizer Film ist mutiger als man denkt. Zum Nationalfeiertag möchten wir den Fokus auf drei kommende CH-Produktionen richten.

Die Schweiz ist raus: Neun Filme kämpfen noch um den "Auslands-Oscar"

Oscars 2018

Die Academy hat bekanntgegegeben, welche Filme sich noch im Oscar-Rennen um den besten nicht-englischsprachigen Film befinden. Leider nicht mehr dabei: "Die göttliche Ordnung".

Oscar für "Die göttliche Ordnung"?

Als erstes Land überhaupt hat sich die Schweiz auf einen Film für die Oscar-Eingabe geeinigt. Petra Volpes Frauenrechts-Drama tritt die Nachfolge des erfolgreichen "Ma vie de courgette" an.

Von der göttlichen Ordnung bis zum Mädchen im Änziloch: Das Programm der Solothurner Filmtage 2017

Auch im Januar 2017 heisst es in Solothurn wieder "Film ab", wenn das dortige Festival zum 52. Mal stattfinden wird. Erneut möchte man einen Überblick über das Schweizerische Filmschaffen geben.

Kommentare Total: 2

Conor

Das Thema verdient es schon lange verfilmt zu werden, dass dies so gut gelingt, hat mich positiv überrascht. Super Cast, witzig und charmante erzählt.

tru

Filmkritik: Die Stimmrechtlosen

Kommentar schreiben