Weiter zu OutNow.CH »
X

Ghost in the Shell (2017)

Jetzt bitte keinen Kurzschluss!

In einer dystopischen Zukunft hat die Menschheit grosse Fortschritte gemacht und die Menschen haben die Möglichkeit, ihren Körper mithilfe der Cyber-Technik des Konzerns Hanka Robotics auf jede erdenkliche Weise aufzupeppen. Dies bringt auch Probleme mit sich, die in Form einer Elite-Einsatztruppe namens Sektion 9 gelöst werden sollten. Geleitet wird Sektion 9 von Aramaki (Takeshi Kitano), einem einflussreichen Herrn, der mit dem weiblichen Cyborg Major (Scarlett Johansson) eine Wunderwaffe im Einsatz gegen gefährliche Kriminelle hat. Nach einem schrecklichen Unfall wurde Majors Gehirn nämlich in einen künstlichen Körper mit übermenschlichen Fähigkeiten transferiert.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2017
Genres: Action, Crime, Drama, Sci-Fi
Laufzeit: 106 Minuten

Kinostart: 30.03.2017
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Rupert Sanders
Drehbuch: Jonathan Herman, Jamie Moss, Masamune Shirow

Darsteller: Scarlett Johansson, Michael Pitt, Michael Wincott, Juliette Binoche, Johan Philip Asbæk, Takeshi Kitano, Chin Han, Peter Ferdinando, Christopher Obi, Joseph Naufahu, Kaori Momoi, Yutaka Izumihara, Tawanda Manyimo, Lasarus Ratuere, Danusia Samal

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

War OK aber dann mehr leider auch nicht...

Für's Auge sicherlich okay, aber die Storyline überrascht selten bis gar nie. Das hatte ich im Animé besser in Erinnerung. Wird sowieso Zeit, dass der Klassiker wieder vorgeholt wird. Hier bleibt sogar Black Widow blass und Beat Takeshi ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Nett zwar, ihn mal wieder auf der grossen Leinwand zu sehen, aber man hätte ihm eine bessere Rolle gegönnt.

Habe den Film an der Vorpremiere sehen dürfen und bin positiv überrascht. Natürlich kommt dieser Film nicht an die Anime Vorlagen heran, aber dass ist natürlich klar, wenn sowas für die breite Masse produziert wird. Viele Abschnitte wurden auch 1 zu 1 adaptiert und beinhalten für Insider viele deja vu momente. Der philosophische Teil fällt gegenüber den Animes sehr mager aus, was sicher auch besser ist, da die meisten Zuschauer sonst ziemlich überfordert wären. Da ich sehr vertraut bin mit den Animes, kann ich den Film mit gutem gewissen weiterempfehlen. Für den durchschnittlichen Kinobesucher kann es ein interessanter Einstieg in die Welt von Ghost in the Shell sein.

Ich habe jetzt dank Ticketgewinnen schon sehr viele, total unterschiedliche Filme schauen dürfen. Ich gehe dann immer unvoreingenommen ins Kino. Schaue extra keine Trailers.

Aber dieser Film schlägt dem Fass den Boden aus: So einen Schrott ist mir wohl noch nie begegnet!! Das Thema wegen menschlichen Roboter wäre total spannend, dieser Film war aber einfach nur langweilig. Meinen drei Begleiter gings gleich: wir hätten alle einschlafen können, mind. zwei weitere Gäste haben den Kinosaal verlassen.

Wahrscheinlich spricht dieser Film nur eine ganz bestimmte Personengruppe an, für den Mainstream ist es jedenfalls nichts. Und was die Schauspieler anbelangt: War jetzt keiner Ueberragend! Die Technik hingegen, die für die Kostüme und sonst gebraucht wurde war absolut top. Für mich persönlich gibts daher nur grad 2 Sterne!

» Filmkritik: Human After All