The Florida Project (2017)

Elite-Rasselbande

Die 6-jährige Monnee (Brooklynn Prince) lebt mit ihrer Mutter Halley (Bria Vinaite) im Motel Magic Castle, in einem Vorort von Orlando, Florida, und nicht weit entfernt vom Disneyland. Gemeinsam mit ihren Freunden Scooty (Christopher Rivera) und Jancey (Valeria Cotto) verbringt sie ihre Sommerferien damit, draussen auf der Strasse herumzulungern, allerlei Streiche zu spielen und dem Manager des Motels, Bobby (Willem Defoe), das Leben schwer zu machen. Die Kids haben es bereits faustdick hinter den Ohren. Und Halley, selbst noch sehr jung und verspielt, kümmert es wenig, wenn ihre Tochter wieder einmal für Furore in der Nachbarschaft sorgt.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2017
Genre: Drama
Laufzeit: 111 Minuten

Kinostart: 08.02.2018
Verleih: filmcoopi

Regie: Sean Baker
Drehbuch: Sean Baker, Chris Bergoch
Musik: Lorne Balfe

Darsteller: Brooklynn Prince, Christopher Rivera, Aiden Malik, Josie Olivo, Valeria Cotto, Edward Pagan, Bria Vinaite, Patti Wiley, Jasineia Ramos, Willem Dafoe, Rosa Medina Perez, Mela Murder, Krystal Gordon, Bronwyn Valley, Kelly Fitzgerald, Sandy Kane, Jim R. Coleman, Andrew Romano, Carolina Grabova, Terry Allen Jones

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

4 Kommentare

Authentisch, super gefilmt und erstklassig von den jungen Akteuren gespielt. Florida Project zeigt mal eine andere Seite der Armut in den USA. Dies wirkt äusserst erfischend und gibt dem Film satte 5.5 Sterne.

Kaum jemand benötigt dringender ein Märchen als die soziale Unterricht in den USA. Sean Baker hat dies erkannt und mit seinem Cast wunderbar umgesetzt.

Brooklynn Prince ist wohl die Entdeckung des Kinojahres. Vor den Toren von Disneyland in Florida dürfen wir einen ganzen Sommer mit der extrem talentierten Sechsjährigen verbringen. Und wohl nur im Film darf man die sehr vulgäre Sprache und die Nachahmung von schlechten Vorbildern bei einem Kind gut finden. Sean Baker zeigt in seinem neuen Werk das vergessene Amerika. Bittere Armut und keine Zukunft, an einem bonbonfarbenen Ort der Future Land heisst.
Ein magischer Film mit einem herzensguten Willem Dafoe.

» Filmkritik: Disneyland für Arme