Flatliners (2017)

Es ist nicht, wonach es aussieht...

Medizinstudentin Courtney (Ellen Page) möchte besser als ihre Studienkollegen sein und ist dafür auch bereit, etwas weiterzugehen. So beschliesst sie eines Tages herauszufinden, was mit uns passiert, wenn wir sterben. Sie spannt dafür ihre Kommilitonen Jamie (James Norton) und Sophia (Kiersey Clemons) ein, die Courtneys Herz zum Stoppen bringen und sie dann nach kurzer Zeit wieder zu den Lebenden zurückholen sollen.


Unsere Kritiken

2.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2017
Genres: Drama, Horror, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 110 Minuten

Kinostart: 30.11.2017
Verleih: Sony Pictures Releasing Switzerland GmbH

Regie: Niels Arden Oplev
Drehbuch: Peter Filardi, Ben Ripley
Musik: Nathan Barr

Darsteller: Ellen Page, Diego Luna, Nina Dobrev, James Norton, Kiersey Clemons, Kiefer Sutherland, Madison Brydges, Jacob Soley, Anna Arden, Miguel Anthony, Jenny Raven, Beau Mirchoff, Charlotte McKinney, Wendy Raquel Robinson, Steve Byers, Lisa Codrington, Emily Piggford, Martha Girvin, Taylor Trowbridge, Nadine Roden

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

Es ist ein interessantes Konzept, aber als Film ist er ein sehr langsamer burner der nie wirklich in Schwung kommt und selbst dann nur Routine-Jump-Scares bieted.

Nachdem ich nun das Original und das Remake gleich nacheinander gesehen habe, ist es keine schwierige Aufgabe einen Favoriten zu nennen. Das Original hat zwar auch ein paar Schnitzer und Längen drin, kann aber über die knappen zwei Stunden gut unterhalten und die Idee von Flatliners ist sowieso spitze.

Das Remake macht den Fehler, die Charakterzüge und Story des Originals fast eins zu eins zu übernehmen und nur den Plot anders aufzubauen. So kommt es im Mittelteil zum Stillstand (Besten Dank für den Spoiler btw.), von dem sich der Film leider nicht mehr erholt. Die Erweiterung, dass die erfolgreichen Flatliners über sich hinauswachsen und sich fühlen als wären sie neugeboren, verleiht dem Film zwar etwas Frische, wird aber kaum brauchbar genutzt. So bleibt Flatliners als ausgelutschtes Horror-Remake kaum positiv in Erinnerung.

» Filmkritik: Wiederbelebung gescheitert.