Félicité (2017)

Félicité (2017)

Félicité ist eine stolze, unabhängige Frau, die als Sängerin in einer Bar in Kinshasa arbeitet. Wenn sie auf die Bühne geht, scheint sie die Welt und den Alltag um sich herum zu vergessen. Auch die Gäste lassen sich vom Rhythmus der melancholischen und kraftvollen Melodien anstecken. Als Félicités Sohn nach einem schweren Unfall im Krankenhaus liegt, versucht sie verzweifelt, das Geld für eine Operation aufzutreiben. Ein atemloser Streifzug durch ärmliche Strassen und durch wohlhabendere Bezirke der kongolesischen Hauptstadt beginnt. Tabu, einer der Stammgäste der Bar, der in jeder Hinsicht gern über die Stränge schlägt, will Félicité helfen. Nur widerwillig nimmt sie das Angebot an. Nach seiner Rückkehr aus dem Krankenhaus findet Félicités Sohn nicht in sein altes Leben zurück, doch ausgerechnet der Schwerenöter Tabu lockt ihn aus der Reserve. Félicités karge Wohnung mit dem permanent kaputten Kühlschrank wird zum utopischen Ort in einem Land, das für die meisten seiner Einwohnerinnen und Einwohner keine Hoffnung bereithält. Das Trio bildet eine eigenwillige Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam getrennte Wege gehen darf. [trigon-film]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
123 Minuten
Produktion
, , , , 2017
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Originalversion, mit deutschen und französischen Untertitel, 01:49

Die Schweiz ist raus: Neun Filme kämpfen noch um den "Auslands-Oscar"

Oscars 2018

Die Academy hat bekanntgegegeben, welche Filme sich noch im Oscar-Rennen um den besten nicht-englischsprachigen Film befinden. Leider nicht mehr dabei: "Die göttliche Ordnung".

Ungarisches Drama gewinnt Berlinale 2017

Berlinale 2017

Regisseur Paul Verhoeven und seine Jury-Kollegen zeichneten "A Teströl és Lélekröl" mit dem Goldenen Bären der Filmfestspiele von Berlin aus. Über den Regiepreis konnte sich Aki Kaurismäki freuen.