Dunkirk (2017)

Dunkirk (2017)

  1. , ,
  2. , ,
  3. 107 Minuten

Kommentare Total: 12

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

crs

Filmkritik: Wir woll'n nach Hause fahren, wir woll'n nach Hause fahren...

andycolette

Wow bin ja gespannt Christopher Nolan macht ja nur masterpices von Batman Begins - interstellar alle mindestens 4 mal im Kino! Platz 1 Dark Knight Rises Platz 2 Inception Platz 3 interstellar Platz 4 the Prestige Platz 5 dark Knight und Platz 6 Batman Begins! Alles masterpices wieso kann nur er das Lichtjahre dem Rest voraus!!!! Kann kaum warten!!!!

yan

Starker Film, in dem sich Nolan auf seine Stärken konzentriert. Packend, intensiv und spannend bis zum Ende fokussiert er sich weniger auf Emotionen und Figuren, sondern mehr darauf, dass der Zuschauer keine Fingernägel mehr zum Abkauen findet. Handwerklich ist der Film ohne Frage ein Meisterwerk und Hans Zimmers Score ist dafür mitverantwortlich. Dramaturgisch betrachtet ist Dunkirk aber keinesfalls perfekt. Oftmals etwas holprig, kann er die drei Zeitperspektiven nicht sauber miteinander verbinden. Dank Kameramann Hoyte Van Hoytema sind aber auch die etwas holprigen Stellen immer wunderbar anzusehen. Christopher Nolan zeigt uns Krieg aus anderen Blickwinkeln und verzichtet dabei zum Glück auf die typischen Elemente des Anti-Kriegfilms.

andycolette

Gestern gesehen wie immer macht Christopher Nolan ein Film kann man sich nur verneigen! Machart Ton cinematography absolutely breathtaking!! Der rest muss sich wirklich Gedanken machen Genius Christopher dem Rest um Lichtjahre voraus! Werde auf jeden Fall nochmals schauen! Der Mann ist so intelligent Hans Zimmers Score auch mega!!!!

sma

"You can practically see it from here."

Dunkirk ist ein kalter und mechanischer Film, der sich nicht für Einzelschicksale interessiert und dessen Score so subtil, wie ein Vorschlaghammer ist. Zu oft diktiert der Score das Tempo und die Dramatik, obwohl die Bilder für sich sprechen. Ein Stück von Hans Zimmer hat mich während des Films genervt. Ich glaube, es heisst "The Mole", speziell die Mitte.
Aber wenn die Spitfires über den Ärmelkanal gleiten, dann ist das pure Magie. Die Bilder von Hoyte van Hoytema sind wunderschön, die Action brachial inszeniert. Das Sounddesign ist der pure Wahnsinn. Das man den Feind quasi nicht sieht, ist nur ein Aspekt, der Dunkirk so besonders macht. Die Erzählstruktur mit den drei Zeitebenen ist für ein historisches Ereignis sehr clever. Die Überschneidungen der Ereignisse nehmen dem Film nichts von seiner Spannung. Im Vergleich dazu wirkt die chronologische Erzählung nach dem Klimax fast schon langweilig, der Pathos der eingespielten Rede von Churchill unpassend.

Fionn Whitehead kommt dem wohl am nächsten, was man eine Hauptfigur nennen würde. Aber seine Geschichte funktioniert für mich am wenigsten. "The Air" bietet wohl die besten Luftkämpfe der Kinogeschichte und einen maskierten Tom Hardy, der eine der besten Szenen des Films hat. Genauso toll fand ich den stoischen Mark Rylance auf seiner Moonstone. Die Emotionalität von Kenneth Branaghs Figur wirkt etwas fehl am Platz in diesem kalten Kriegsfilm.

Während Dunkirk auf der inhaltlichen Ebene sich sehr von allen anderen Christopher Nolan Filmen abhebt, erreicht er auf der technischen Ebene einen gewissen Grad von Perfektion. Es ist nicht die grosse Liebe bei mir, aber Dunkirk ist ein sehr beeindruckender Kriegsfilm, den man so noch nie gesehen hat.

philm

"Beeindrückend..."

andycolette

My goodness nochmals geschaut und ich werde nochmals gehen könnte 100 mal Dunkirk cinematography soundtrack Und Diese Machart von Genius Christopher Nolan ist nicht in Worte zu fassen mit abstand der beste Director der heutigen Zeit!!! ??

()=()

Vielleicht nicht der beste Film von Nolan, aber immer noch extrem gut. Wirkt mehr wie ein Thriller als ein Kriegsfilm. Durchgehen spannend, intensiv und toll gefilmt. Man bringt kaum die Augen von der Kinoleinwand weg.

arx

Ich schliesse mich smas Kommentar an, lege aber grösseres Gewicht auf die negativ kritisierten Punkte. Zwar schafft es Dunkirk, von der ersten Sekunde an, Spannung zu erzeugen und diese durchgehend zu halten. Doch darin liegt auch seine Gefahr. Sobald man sich einmal dessen bewusst wird, dass hier eine grosse Spannungszene fast ins Maximum gedehnt wird, ist man draussen.
Dazu muss man sich nicht sonderlich anstrengen, denn irgendwie wird einfach von vielem zu viel geliefert. Irgendwann ist auch die Sättigungskurve der Bombenabwürfe, der Luftgefechte oder des betroffenen Schweigens der Soldaten an ihrem Höhepunkt angekommen.
Und erst das Score! Zimmers Motive werden förmlich zu Tode gespielt. Das ist an sich nichts Neues, aber bei Spannungsszenen, in denen die Musik verborgen den Takt angibt, entfaltet sich wenigstens eine treibende Kraft. Hier wirkt das Ganze zu effekthascherisch und irgendwann (--> Sättigung) geht einem das Syntheziser-Gedröhne oder das unaufhörliche Weckergeticke einach nur noch auf die Nerven. Und Vorsicht vor dem Kitsch-Einschub. Das ist ganz mieses Hollywood.

Ferner frage ich mich, weshalb die Macher zu diesem Film den Zweiten Weltkrieg bemühen mussten. Will man sich eine Relevanz andichten, die nicht vorhanden ist? Will man sich voreilig vor Kritik schützen? Ausser englischen Patriotismusses befeuert der Brite Nolan mit diesem Film nichts.

Trotzdem: Auf der Moonstone ist sowas wie Story vorhanden, die Bilder verlieren nichts an "Magie" und die letzte Filmsekunde zollt der Geduld angemessen Tribut. Die Idee der dreiteiligen Geschichte ist tatsächlich clever und erfrischend, nur bei der Umsetzung hapert es ein wenig. Hier wären trotz einigen schönen Übergängen mehr Überlappungen wünschenswert gewesen. Der Dynamik der Geschehnisse hätte das gut getan.

Conor

Es ist bereits alles erwähnt: Bild und Ton verschmelzen zu Filmkunst in Perfektion, bleibt aber weitgehendst im Kopf.

Legolas 23

Ich bin ein riesen Nolan Fan und verabscheue Kriegsfilme.
Ist mir zu Nahe an der Realität.
Dennoch wollte ich den Film unbedingt sehen, da Nolan weiss wie man Soannung erzeugt und wenn dies der Spannungsfilm schlechthin ist... dann :-)
aber es kam anders...
null Spannung... langweilig... das einzuge was spannen sein könnte war das ticken vom sound.
Für mich ganz klar mit abstand sein schlechtester Film.
Keine Ahnung wie man einen solchen film loben kann nolan hin oder her...
1 Stern

andycolette

Gute Besserung kann ich da nur sagen Dunkirk ist der beste Film vom Christopher Nolan!! Obwohl alle anderen auch Masterpieces waren! Dunkirk ist das grösste Meisterwerk des Jahres mit Call me by your Name,Phantom Threat und I Tonja und IT ! Optisch genialer als Dunkirk geht überhaupt nicht mehr !! Immerhin 3 Oscars aber Dunkirk hätte best Direktor und best Motion picture of the Year gewinnen müssen !!

Kommentar schreiben