Detroit (2017)

Detroit, 1967: die schwarze Bevölkerung hat genug vom Rassismus. Strassenschlachten brechen aus und fünf Tage lang befindet sich die Industriestadt im Ausnahmezustand. Mittendrin steht der Wachmann Dismukes, der sich zur vermeintlichen Aufklärung eines Verbrechens ins Algier Motel begibt.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
143 Minuten
Produktion
2017
Kinostart
, - Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Deutsch, 02:29

Alle Trailer und Videos ansehen

Hate cannot drive out Hate

Kathryn Bigelow kehrt nach "Zero Dark Thirty" zurück auf den Regiestuhl und präsentiert mit den Unruhen in Detroit von 1967 erneut eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Erster Trailer zum Crime-Thriller "Triple Frontier" mit Ben Affleck

Auf einer gefährlichen Mission hauen Ben Affleck, Oscar Isaac, Pedro Pascal, Charlie Hunnam und Garrett Hedlund auf den Putz. Als Mitglieder eine Spezialeinheit sind sie aufs liebe Geld aus.

"Sorry, grad kei Ziit": 11 tolle Filme, die 2017 kaum jemand gesehen hat

11 for 2017

Auch in diesem Jahr schauen wir wieder vorwurfsvoll in die Runde. Es gab neben "The Last Jedi" und "Despicable Me 3" auch noch andere Filme in den Schweizer Kinos. Hier die Liste der "Vergessenen".

Finaler Trailer zum Thriller-Drama "Detroit" von Kathryn Bigelow ("The Hurt Locker")

Die Regisseurin zeigt die Aufstände von Detroit aus dem Jahre 1967. Während der Film in den USA schon dieses Wochenende in die Kinos kommt, müssen wir uns noch bis Ende November gedulden.

Neuer Trailer zum Thriller "Detroit" von Oscarpreisträgerin Kathryn Bigelow

Updated!

Die Regisseurin von "The Hurt Locker" und "Zero Dark Thirty" zeigt in ihrem neusten Film die Aufstände von Detroit aus dem Jahre 1967. Die Hauptrollen spielen John Boyega und Will Poulter.

Von Oscarpreisträgerin Kathryn Bigelow ("The Hurt Locker"): Erster Trailer zu "Detroit"

Bigelow verfilmte die Detroiter Rassenunruhen von 1967, die fünf Tage andauerten und über 40 Todesopfer forderten. Eine der Hauptrollen wird von John Boyega ("Star Wars: The Force Awakens") gespielt.

Kommentare Total: 3

()=()

Kurz und schmerzlos. Für mich persönlich der beste Film des Jahres 2017 bisher. Realistisch, schockierend und kompromisslos. Hut ab Frau Bigelow, sehrwahrscheinlich werden da ein paar Oscarnominationen warten.

Conor

Jede Rolle ist sehr sorgfältig besetzt, aber die Hauptrolle spielt die Kamera. Immer in Bewegung, jedoch nie verwackelt, schnell geschnitten, jedoch nie hektisch, immer genau dort wo sie sein soll: Mitten drin ohne je zu viel oder zu wenig zu zeigen. Kathryn Bigelow schafft das Kunststück, den Zuschauer zum Beteiligten zu machen.

yan

Filmkritik: Hate cannot drive out Hate

Kommentar schreiben