Arsenal (2017)

Arsenal (2017)

Oder: Die Nase! Schaut auf die Nase! Und den Schnauz!

Yo, wir sind cool, man

Yo, wir sind cool, man

Seit sie kleine Kids waren, mussten sich die Brüder JP (Adrian Grenier) und Mickey (Johnathon Schaech) alleine durchs Leben schlagen. Während Mickey aber in die Unterwelt abgerutscht ist und sich mit Gangsterboss Eddie King (Nicolas Cage) rumgeschlagen hat, hat sich JP ein einigermassen bürgerliches Leben erarbeitet. Er unterstützt seinen Bruder wo immer möglich, doch dieser setzt jegliche Hilfe breitwillig in den Sand.

Dance-Wettbewerb?

Dance-Wettbewerb?

Nun ist Mickey von Gangstern entführt worden, und JP muss Geld bezahlen, das er nicht hat. Es entscheidet sich dafür, bei Sal (John Cusack) um Hilfe zu bitten, um seinen Bruder zu retten. Doch dieses Unternehmen ist nicht ganz einfach, denn Kings Schläger sind nicht nur überall, sondern auch ultra-brutal. King selber schreckt ebenfalls vor nichts zurück, um seine Kohle zu kriegen, selbst wenn das heisst, dass er alles umnieten muss, was sich ihm in den Weg stellt. JP inklusive.


Film-Rating

Arsenal hat eine düstere und harte Bildsprache, schafft es aber nie, eine spannende Story zu erzählen, mit der man mitfühlen kann. Die Charaktere sind auswechselbar, und deshalb wird vermehrt auf Blutfontänen und Brutalität gesetzt. Das mag für einen kurzen Moment ein bisschen Aufmerksamkeit generieren, verpufft aber sofort, wenn die nächsten Szenen ablaufen.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 1.0

 

27.12.2017 / muri

Community:

Bewertung: 1.2 (3 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar