American Assassin (2017)

American Assassin (2017)

  1. ,
  2. 112 Minuten

Filmkritik: I like Rome, they have good food!

The Vulture arrives
The Vulture arrives © Impuls Pictures AG

Der Heiratsantrag von Mitch Rapp (Dylan O'Brien) kommt unverhofft, wird aber glücklicherweise von seiner Freundin angenommen. Um das Ganze gebührend zu feiern, will sich Mitch ein paar Drinks an der Bar holen, als Terroristen die Strand- und Hotelbesucher brutal niederschiessen. Das Glück des jungen Paares ist Geschichte, Mitch Rapp aber überlebt. Um Rache an den Attentätern zu üben, lässt er sich in eine Terrorzelle einschleusen, muss aber miterleben, wie kurz vor Beendigung seines Auftrags eine Gruppe US Special Forces eindringt und die bösen Buben erledigt.

Nicht zittern!
Nicht zittern! © Impuls Pictures AG

Durch seine Fähigkeiten kommt Rapp auf den Radar der CIA und wird in eine Kampftruppe namens "Orion" eingegliedert. Unter der Führung des harten Ex-Navy Stan Hurley (Michael Keaton) soll die Einheit schon bald einen Auftrag ausführen, der es in sich hat: Ein Mann, den sie alle "Ghost" (Taylor Kitsch) nennen, hat sich einen nuklearen Sprengkopf zusammengekauft und muss nun gestoppt werden. Doch dieser Geist ist mit allen Wassern gewaschen und der Spezialeinheit stets mehr als nur einen Schritt voraus. Kein Wunder, wenn man seine Vergangenheit kennt...

American Assassin ist ein spannender und schnell geschnittener Thriller, der jedem Fan von Jason Bourne und Kollegen gefallen dürfte. Er bietet keine übertriebenen Effekte, keine faulen Sprüche, sondern rasende Action, eine böse Seite auf Augenhöhe und einen Held, der auch mal einstecken muss. Gefällt und darf wiederkommen!

Die Abenteuer von Mitch Rapp sind als Romane bereits weltbekannt. Bereits fünfzehn Bücher von Autor Vince Flynn sind veröffentlicht worden, und jedes einzelne stand zuoberst auf diversen Bestsellerlisten. Nun startet die Filmumsetzung der Reihe mit American Assassin, in dessen Hauptrolle der aus The Maze Runner bekannte Dylan O'Brien optimalerweise mit der Romanfigur mitwachsen soll. Denn sollte American Assassin so erfolgreich werden wie geplant, dürfte einer Rückkehr von Mitch Rapp nichts mehr im Weg stehen.

Wie meistens bei Erstlingen von Filmreihen hält sich auch American Assassin erstmal mit etwas Vergangenheitsbewältigung auf. Wie ist Mitch Rapp so geworden, wie er ist? Was ist passiert? Diese Fragen werden in der ersten Viertelstunde beantwortet, bevor es dann zur eigentlichen Story von American Assassin geht - nämlich der Jagd nach dem Geist. Dieser wird von Taylor Kitsch (John Carter) überraschend ebenbürtig verkörpert und strahlt damit ständige Gefahr aus.

Neben dem soliden O'Brien, dem man anfänglich die Kampfsau aber nicht so recht abnehmen will, sticht vor allem Michael Keaton (Spider-Man: Homecoming, The Founder) aus dem Cast heraus. Zwar ist seine Rolle nicht sehr gross, aber als älterer Anführer, mit dem nicht zu spassen ist, macht er seine Sache wie meistens überzeugend. Die Foltersequenz geht dabei schon etwas an die Nieren...

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 3

bloodout

Geiler Action Film.Story ist schwach , doch die Action zum Teil Ziemlich Gewalt tätig die manchen zu denken geben wird doch American Assassin ist Sehr Unterhaltsam Spannend und Realistisch !
Rom als Kulisse Super Wahl !!

yan

Erstaunlich unterhaltsames Actionkino, das gerade zu Beginn mit roher, schonungsloser Gewalt auch zu schockieren weiss. American Assassin sollte man auf keinen Fall zu ernst nehmen. Der Plot ist Schwachsinn. Doch für Unterhaltung sorgte Michael Cuestas Actioner dennoch. Ich bin gespannt, was da noch kommen wird.

muri

Filmkritik: I like Rome, they have good food!

Kommentar schreiben