X-Men: Apocalypse (2016)

X-Men: Apocalypse (2016)

Oder: Aller schlechten Dinge sind neun

"Come with me if you wanna live!"

"Come with me if you wanna live!"

3600 v. Chr. beherrschte der mächtige Mutant En Sabah Nur (Oscar Isaac) aka Apocalypse Ägypten. Bei einem Ritual, in dem er seinen Geist in den eines anderen Mutanten transferieren und so seine Kräfte übernehmen wollte, wurde er jedoch von seinen Untertanen verraten und für Tausende Jahre in einer Pyramide verschüttet. In den 1980er-Jahren erwacht er wieder und strebt erneut die Weltherrschaft an. Dazu sucht er sich vier mächtige Verbündete, deren Kräfte er verstärkt: die ägyptische Diebin und Wettergöttin Storm (Alexandra Shipp), die mit Psi-Schwertern begabte Kämpferin Psylocke (Olivia Munn), der geflügelte Angel (Ben Hardy) sowie Magneto (Michael Fassbender), der nach fast zehn Jahren zurückgezogener Familienidylle seine Frau und Tochter verloren hat und nun auf Rache aus ist.

Jö, X-Babies!

Jö, X-Babies!

Professor Xavier (James McAvoy) und seine Verbündeten müssen nun alles daran setzen, Apocalypses tödlichen Plänen einer neuen Weltordnung Einhalt zu gebieten. Unterstützt wird er u.a. von CIA-Agentin Moira MacTaggert (Rose Byrne) und Mystique (Jennifer Lawrence), die, obwohl sie mit Xaviers pazifistischen Methoden nicht einverstanden ist, nach Jahren der Abwesenheit wieder zum Team zurückkehrt. Mit dabei im Kampf gegen die Auslöschung der Menschheit sind auch die Neulinge Scott Summers (Tye Sheridan), Kurt Wagner aka Nightcrawler (Kodi Smit-McPhee) und die vielleicht mächtigste Mutantin von allen, Jean Grey (Sophie Turner).


Film-Rating

Der inzwischen neunte X-Film - und der vierte von Regisseur Bryan Singer - mündet in ein spektakuläres Finale mit tollen Stuntszenen, Spezialeffekten und auch emotional eindrücklichen Momenten. Alles davor begeistert jedoch deutlich weniger. Trotz grossangelegter Action fühlt sich vieles wie auf Sparflamme an - dies nicht zuletzt, da unzählige Szenen mehr oder weniger offensichtlich die bisherigen Filme recyclen. Weil der mächtige Bösewicht und seine Schergen kaum Tiefe erlangen, lässt X-Men: Apocalypse weitgehend kalt und ist somit nach X-Men: The Last Stand der leider schwächste Teil der Reihe.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

13.05.2016 / pps

Community:

Bewertung: 3.6 (55 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

9 Kommentare