Sami - A Tale from the North - Sameblod (2016)

Sami - A Tale from the North - Sameblod (2016)

Oder: The dark side of the north

We don't need no education...

We don't need no education...

Es scheint, als brächten sie keine zehn Rentiere in den Wagen. Die alte Dame (Maj-Doris Rimpi) steht auf dem Balkon ihrer südschwedischen Stadtwohnung und zieht an einer Zigarette. Schliesslich überwindet sie sich und fährt mit ihrem Sohn in den Norden. Mit jeder Sekunde wächst ihr Widerwille. Nach langer Fahrt steigt Christina mit bitterer Miene vor einer Kirche aus.

Eggsy, wann kommst du, mich zu retten?

Eggsy, wann kommst du, mich zu retten?

Die Beerdigungszeremonie ihrer Schwester ist bereits in vollem Gang. Als sie eintritt, drehen sich die wenigen Menschen um; sie wird beäugt, garstig ist die Atmosphäre, ihr ist unwohl. Wie sie diese Samen doch verabscheut! Ohne ein Wort zu viel zu verlieren, enteilt sie allen und zieht sich in ein Hotel zurück. Endlich wieder in der zivilisierten, schwedischen Gesellschaft! Dort sind sich nämlich alle mit ihr einig: Die Samen haben im Grunde genommen nichts mit respektvoll zu behandelnden Lebewesen zu tun. «Sie stehlen, lügen und jammern», ist sie überzeugt. Doch die soeben erlebten Ereignisse werfen sie zurück in ihre Kindheit, in der sie als samisches Mädchen (Lene Cecilia Sparrok) mit dem Namen Elle-Marja Rentiere gehütet hat.


Film-Rating

Sami Blood bringt ein weit über Schweden hinaus sozial delikates und allzu oft verdrängtes Thema auf den Tisch und legt den Finger direkt in die Wunde. Die samischen Laiendarsteller angeführt von den Sparrok-Zwillingen harmonieren wunderbar mit den Profis und bringen ein hohes Mass an Glaubwürdigkeit auf den Plan. Regisseurin Amanda Kernell überzeugt in ihrem Debüt auf allen Ebenen.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 5.0

 

13.12.2017 / arx

Community:

Bewertung: 5.3 (6 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

2 Kommentare