Rogue One: A Star Wars Story (2016)

Rogue One: A Star Wars Story (2016)

  1. , ,
  2. 134 Minuten

Kommentare Total: 17

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

muri

Filmkritik: You're a friend. I will not kill you.

th

bin leider eher enttäuscht vom film - er hat auf mich den eindruck einer tv-produktion gemacht. das hat sich schon beim beginn des filmes angekündigt: keine kosten für die lizenzierung der star wars musik ausgeben wollen, oder wie? ich war schon bei den trailern skeptisch, aber dass der animierte roboter k2 der beste der schauspielertruppe ist, hab ich nicht erwartet gehabt. immerhin: die star destroyers, x-wings, der deathstar und deren kämpfe sind wie immer astrein und sorgen für einige actionreiche momente.

als film für "zwischendurch" - die nächste episode kommt ja bald - grad mal noch knapp ok.

crs

Dann machen wir uns mal beliebt:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Spannung kommt bei einem Film wie Rogue One ja nicht auf, da wir das Ende schon kennen. Es ist ein bisschen wie bei Titanic. Wir wissen, was passieren wird, also sehen wir Figuren zu, die dem Untergang geweiht sind. Nur sind die Figuren in Rogue One dermassen schwach gezeichnet, das diese einem fast egal sind. Die grosse Dramatik fehlt somit.

Die Action stimmt und K-2SO gefällt auch, aber ansonsten ist dies ein eher mässiger Film.

greedo

für mich war episode 7 die enttäuschung des jahres. ein remake der teile 4-6 mit ein paar alt stars. nur rein technisch war der film top.

rogue one ist ein volltreffer. neue geschichte, neue helden, spannung, obwohl der ausgang bekannt ist. humor, action, drama. alles dabei. leider kommt manche figur etwas zu kurz. dafür viele bekannte gesichter, vertraute orte und szenen für all die, die starwars lieben.
grade auch darum: volle empfehlung!

woc

Volle Punktzahl. Episch, mutig und für mich sogar besser als VII.

sma

Rogue One hätte der Film sein können, der frei gelöst von allen Altlasten eine interessante Geschichte über die Rebellion und das Imperium erzählt. Am Ende ist es wieder nur Fanservice und Lückenfüller. Was besonders schade ist, da die Ansätze für die Figuren ja da sind und man wirklich einen guten Cast zusammengestellt hat. Alan Tudyk, Diego Luna und Donnie Yen haben mir noch am besten gefallen. Forest Whitaker hat einfach eine unbrauchbare Rolle abbekommen, die von Ben Mendelsohn bleibt auch sehr einschichtig.
Gerade wenn man den Ausgang der Handlung schon kennt, sollte man noch viel mehr in die Figuren und ihre Geschichte investieren. Der Rebellengruppe fehlt jegliche Bindung, besonders am Anfang stören die vielen Sprünge zwischen den Schauplätzen. Die kleinen Highlights kann ich nicht wirklich geniessen, wenn im Drehbuch so wenig zueinanderpasst.
Die digitale Leichenschändung von Peter Cushing sieht furchtbar aus und ist einfach unethisch.

jaydo

WTF....a fail. Manchmal bin ich mir wie in der TV Serie The 100 vorgekommen...
Kein Charakter packt einem....nach Suicide Squad wieder ein Film der die hohen Erwartungen nicht erfüllen kann....verstehe die guten Kritiken nicht

Ghost_Dog

Der film ist ganz ok, aber mehr dann auch irgendwie nicht?... fuer einen film der starwars serie erwartet man dann einfach mehr als einem hier geboten wird.

Murikov

Auch mir gefiel Rogue One besser als The Force Awakens.

Das erste der drei angekündigten Spin-Offs bietet viel Geballer in vertrauter Umgebung, interessante Figuren und ein allgemein anderer Ansatz als die bisherigen offiziellen Filme. Viel mehr kommt er mir vor wie eine Verfilmung von Dark Forces.

Während das erste Drittel des Streifens zeitweise etwas schwächelt, dreht er dann hingegen voll auf. Selbst die Raumjäger-Kämpfe fand ich hier besser und origineller als jene von The Force Awakens. Das neue Lucasfilms-Studio unter der Fittiche von Disney hat auf viele Details acht gegeben. Dennoch sollte man nicht allzuviele Easter-Eggs und Kameos erwarten.

Auch cool, dass HK-Star Donnie Yen diesmal eine gute Rolle abbekommen hat, anders als Iko Uwais in Episode VII. Überhaupt gefällt mir der zusammgewürfelte Haufen aus Rogue One sehr gut.

Tipp: Geht auch mit eher tiefen Erwartungen ins Kino, dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit dass ihr positiv überrascht werdet.

Greef_ch

Mir gefiel Rogue One sehr gut. Ich kann die negativen Kritiken nicht ganz nachvollziehen.

Ich finde die Charaktere wachsem einem schnell ans Herz im Vergleich zu Suicide Squad (wie jemand hier bei den Kommentaren erwähnt).
Und trotz dem bekannten Ausgang der Geschichte war es für mich zu jedem Zeitpunkt spannend, der Ausgang der einzelnen Charaktere war für mich nicht voraussehbar und bietet ja doch einige Überraschungen. Vielleicht liegt es daran das ich mir nur 1x den Trailer angeschaut habe und sonst keine Vorab-Infos gelesen habe. Das hilft mir unvoreigenommen ins Kino zu gehen.

Und Darth Vaders Auftritt.... gab es jemals einen grösseren "Bad Ass" Auftritt als in Rogue One? ;)

Markk

I liked it. Felicity Jones is great.

Astro

Wo waren denn jetzt die ach so vielen Bothaner, die sterben mussten??? :-)

El Chupanebrey

Spoiler zum Lesen Text markieren

Im Grunde genommen die Sci-Fi-Version von The Wild Bunch.

Hat entsprechend gefallen.

Bisschen durchzogener Anfang, aber der Film wird mit zunehmender Länge besser. Grossartige Nebenfiguren auch.

()=()

Bin leicht enttäuscht. Die ersten zwei Drittel waren zu verkrampft. Die Figuren wollen einem nicht wirklich ans Herz wachsen. Die Action hat bis zu diesem Zeitpunkt auch nicht sonderlich gefallen. Das letzte Drittel entschädigt dann für vieles. Sehr intensiv, actionreich und tragisch. Diese Sachen bleiben haften.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Der Film wäre meiner Meinung nach einiges interessanter gewesen, wenn sich die Pläne im Todestern befunden hätten.

db

Eines der grössten Probleme von Rogue One ist halt, dass der Film 2016 produziert wurde und gegen Feinde antreten muss, welche for 50 Jahren cool waren und so cool man sie auch inszenieren kann, es bleiben Nasen in Plastikrüstungen, welche weder irgendwelchen Schutz bieten und selbst von Holzstöcken niedergeschlagen werden können. Da kann der Film noch so düster sein, man nimmt es ihm einfach nicht ab, dass sie gegen ein Imperium antreten, dass zu dem Zeitpunkt an der Spitze der Macht war.

Anyway. Als Film hat er für mich das geboten, was ich erwartet habe, nicht so verträumt wie die Hauptfilme, für einmal stehen die Jedis nicht im Fokus und andere nervende Roboter sind auch beinahe aus dem Film verbannt. Das macht den Film frisch und man erkundet damit auch eine andere Perspektive auf die Schlacht.

Allerdings ist der Film beinahe zu kurz um eine ganze Flotte an Charakteren neu vorzustellen und den drei Akten genügend Zeit zu geben, um wirklich zu wirken. Da war der Aufbau von Episode 7 besser, aber der hatte auch kaum mehr zu tun als das neue Kapitel zu etablieren. Bei Rogue ONe wirken 2/3 eher gestressed, damit man dann genügend Zeit für die finale Schlacht hat. Deshalb wirkt vieles am Anfang eher wie fliessband Arbeit und viele Figuren bleiben deshalb gesichtsloses Kanonenfutter, welche dann auch entsprechend verheizt werden.

Grundsätzlich war es eine erfischende Star Wars Episode, welche das geboten hat, was ich gehofft habe - düster, durchaus brutal, spektakuläre Momente und eine Handlung welche sich nahtlos ins big picture einfügt. Vor allem die integration von alten Charakteren mit CGI zeigt grossartig, was man inzwischen machen kann, wenn man sie richtig einsetzt.

Fazit: Rogue One funktioniert selbst ohne die Breitseite Nostalgie welche Episode 7 eingesetzt hat und versucht eine eigenständige Story zu erzählen. Dies gelingt ihm auch ganz gut, wirkt aber auch sehr sprunghaft und gibt nur wenigen Charakteren Zeit sich wirklich zu entwickeln. Dennoch ist er sehenswert, denn sie haben sich wirklich bemüht um eine frische Geschichte zu erzählen und auch zu inszenieren.

philm

Kann mich voll und ganz ()=()'s Kommentar anschliessen. Visuell super umgesetzt und mit viel Liebe zum Detail, aber die Charaktere / Story haben einem in den ersten 2/3 nicht gepackt. Obwohl, "Star Wars" ist eher für "grosse Jungs", deshalb darf mach keine tiefgründigen Charaktere / Story erwarten. Aber im letzten Drittel musste ich sagen, "Chapeau"! Ein so konsequent durchgezogenes Ende. Das hatte dann wirklich Tiefgang. Deshalb ein * mehr

ma

@ Astro Die Bothaner haben übrigens beim zweiten Todesstern in ROTJ eine Rolle gespielt.

Kommentar schreiben