The Neon Demon (2016)

Medium Rare

Die 16-jährige Jesse (Elle Fanning) will ein Model werden und kommt zu diesem Zweck nach L.A. Nach einem Shooting mit dem Amateurfotografen Dean (Karl Glusman) lernt sie die Maskenbildnerin Ruby (Jena Malone) kennen, die sie unter ihre Fittiche nimmt und sie in die Modeszene von der Stadt einführt. Es dauert nicht lange, da werden die abgebrühten Modeprofis auf die unschuldige Schönheit aufmerksam. So kann Jesse einen Vertrag bei der renommierten Agentur von Roberta Hoffman (Christina Hendricks) unterzeichnen. Das eine folgt aufs andere, schon bald defiliert Jesse auf den angesagtesten Catwalks der Stadt.


Unsere Kritiken

2.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: Frankreich, Dänemark, USA 2016
Genres: Drama, Horror, Thriller
Laufzeit: 117 Minuten

Kinostart: 23.06.2016
Verleih: Impuls Pictures AG

Regie: Nicolas Winding Refn
Drehbuch: Nicolas Winding Refn, Mary Laws, Polly Stenham
Musik: Cliff Martinez

Darsteller: Elle Fanning, Jena Malone, Isabella Heathcote, Abbey Lee, Keanu Reeves, Christina Hendricks, Desmond Harrington, Alessandro Nivola, Jamie Clayton, Charles Baker, Karl Glusman, Taylor Marie Hill, Samantha Miller, Cody Renee Cameron, Cameron Brinkman, Stacey Danger, Tessa Miller, Kiera Smith, Lucas Di Medio, Charlize Cotton

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

The Neon Demon

Krasse Stoff! ä ganz eigeti Wäud wo hiä dr Nicolas Winding Refn erschaffe het. So typisch Ami!! ä Fium zum gniessä, ä langsami Fahrt dür di ufgstylti Glitzerwäud vodä Models. Schönheit isch no niä ä so zelebriert worde.
So oberflächlech wie abgrundtief. Dr Titu isch Programm. ä Mindfuck! Kunscht im höchschtä Niveau! So viu Symbolik dasmä drannä chönnt verzwifle. Am Afang hetter mi z'langatmig dünkt, mueschdi äbä druf ilah u när..... wow, shit, krass, ächt itz?! Geitz no?! Vo mir gits 8 vo 10 Catwalks!

Ich finde, Stil und visuelle Effekthascherei kann die Substanz eines Filmes sein - im Detail liegt die Würze. Daher freue ich mich immer noch auf das Teil. 8-)

Dieser Film ist krank/geil.

Genau, was ich erwartete. Viel Style, wenig Substanz. Werd ihn mir aufgrund des visuellen Stils trotzdem ansehen.

» Filmkritik: Auge um Auge, Zahn um Zahn