La La Land (2016)

Wer bestellt nun das Uber?

Mia (Emma Stone) hat ihre Heimat Boulder City hinter sich gelassen, um in Los Angeles ihren Traum Schauspielerin zu werden zu verfolgen. Sie arbeitet zwar für ein Filmstudio, jedoch als Barista in der Cafeteria auf dem Warner Brothers Studiogelände. Doch mit den unzähligen Vorsprechen, die sie besucht, scheint es nie zu klappen. Auf dem Nachhauseweg einer Hollywoodparty stösst sie auf den Jazzpianisten Sebastian (Ryan Gosling), mit dem sie bereits im Stau eine flüchtige Begegnung hatte und der ihr auch an diesem Abend nicht zum letzten Mal über den Weg gelaufen sein wird.


Unsere Kritiken

5.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Freitag | Samstag | Sonntag | Montag | Dienstag


Film-Informationen

Drehort: USA 2016
Genres: Komödie, Drama, Musical, Romanze
Laufzeit: 128 Minuten

Kinostart: 12.01.2017
Verleih: Ascot Elite

Regie: Damien Chazelle
Drehbuch: Damien Chazelle
Musik: Justin Hurwitz

Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, Rosemarie DeWitt, J.K. Simmons, Josh Pence, Finn Wittrock, John Legend, Amiée Conn, Terry Walters, Thom Shelton, Cinda Adams, Callie Hernandez, Jessica Rothe, Sonoya Mizuno, Claudine Claudio, Jason Fuchs, D.A. Wallach, Trevor Lissauer, Olivia Hamilton, Anna Chazelle, Marius De Vries

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

9 Kommentare

Ich staune aber über die immer noch mehrheitlich positiven Bewertungen, ich habe noch niemanden persönlich getroffen, welcher den Film gut fand. Ich hatte nicht einmal grosse Erwartungen, doch selbst diese wurden noch unterboten. Am Genre kann es nicht liegen, denn andere Musical-Filme wie Chicago oder Moulin Rouge haben mich gut unterhalten. Auch Musik- und Tanzstile im Film mag ich eigentlich, ohne ein paar Highlights dort gäbe es noch weniger Sterne, wobei der Gesang oft mittelmässig ist.
Eine der ersten Szenen, auf der Autobahn, fand ich die beste; die Geschichte die folgt, ist jedoch sehr oberflächlich gehalten und erinnert an Plattitüden à la "Lebe deinen Traum" oder "man kann nicht alles haben".

LAngweilig LAngatmig (Bruch)LANDung
Und ich dachte zuvor dass ich wenigstens nicht "Fifty Shades Darker" mit meiner Kollegin schauen gehen muss.
Grundidee und Schluss gut, aber viel zu schwachbrüstig umgesetzt. Eine Eigenlob-Hudelei auf Hollywood. Wenn er noch "Bester Film" gekriegt hätte, wären die Academymitglieder für mich wirklich nur noch ein Haufen Selbstverliebter, - süchtiger gewesen. Aber Emma Stone spielt gut.

Ehrlich gesagt verstehe ich den grossen Hype den man für den Film macht überhaupt nicht! Ich fand ihn als Musical auch eher schwach. Die Liebesstory endet seltsam und ist zudem noch etwas verwirrend für den Zuschauer durch die vielen Sprünge. Er ist nett, etwas romantisch aber ich würde ihn kein zweites Mal ansehen.

Traum Optik,Machart Darsteller und Musik!!! Das Ende ist krass und relativ fies für den Zuschauer!!! Das hätte ich jetzt echt nie erwartet nach diesem Traum so ein brutales Ende!!! Von der Schönheit Machart und Darsteller und Ende mit Moulin Rouge zu vergleichen!! Mega aber brutal!!!!!

Bin da muris Meinung. Als Musical fand ich den Film sogar eher schwach, da bis auf John Legend alle Darsteller ziemlich schwache Stimmchen haben. "Audition" ist natürlich Spitze, aber ich hätte mir sonst mehr Leidenschaft in der Musik gewünscht. Getanzt wird schön, und die Geschichte passt auch. Aber den grossen Hype versteh ich jetzt nicht wirklich.