Hounds of Love (2016)

Hounds of Love (2016)

Vicki wird auf dem Weg zu einer Party im australischen Perth von einem Ehepaar im Auto angehalten. Das Angebot, sie zur Party zu fahren, vorher aber noch Marihuana bei ihnen Zuhause zu holen, wirkt auf den ersten Blick lukrativ. Doch Vicki weiss nicht, worauf sie sich einlässt.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
108 Minuten
Produktion
2016
Kinostart
,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Wuff Wuff!

Augen zu und durch: Die Teenagerin Vicki wird auf dem Weg zu einer Party im australischen Perth von einem Ehepaar gekidnappt und in ihrem Haus eingesperrt. Der Albtraum beginnt...

Kommentare Total: 3

woc

@db

Bin immer noch der Meinung, dass man mit einem coolen Schluss Vieles wieder hätte gutmachen können:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Stell dir mal vor, Evelyn hätte Vicki in der Szene, als ihre Mutter draussen nach ihr ruft, doch tatsächlich in der Panik das Messer in den Bauch gerammt. DAS wäre für mich "realistisch" gewesen. Denn dieser Spannungsmoment am Schluss ist recht gut gelungen.

db

Berechenbare Entführungskiste mit durchwegs unsympathischen Opfern im Cast. Dahindümpelnde Handlung, bei der man sich fragt, wie dies so lange funktionieren konnte und eine so träge Inszenierung, bei der nie Spannung aufkommt, helfen dem Film nicht.

Grundsätzlich gut gespielt, doch letzendlich funktioniert der Film weder als Shocker, noch als Entführungsdrama noch als etwas, was irgendwie Überrascht oder in Erinnerung bleibt.

woc

Filmkritik: Wuff Wuff!

Kommentar schreiben