The Great Wall (2016)

"Fleisch fressende Monster?! Ich habe glaubs Zuhause den Herd angelassen..."

Die beiden Soldaten William Garin (Matt Damon) und Pero Tovar (Pedro Pascal) reisen durch Asien, um das mysteriöse Schwarzpulver zu finden. Mit dem Handel dieser Waffe wollen die beiden das grosse Geld machen. Doch an der Chinesischen Mauer wird ihre Suche jäh gestoppt. Sie werden von einer dort stationierten Armee in Gewahrsam genommen. Um den beiden Fremden den Prozess zu machen, bleibt jedoch keine Zeit. Denn die Armee kriegt es mit dem Grund zu tun, warum sie zu Abertausenden auf der Mauer stehen.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Französischer Titel: La Grande Muraille

Drehorte: Volksrepublik China, USA 2016
Genres: Action, Abenteuer, Fantasy, Mystery, Thriller
Laufzeit: 104 Minuten

Kinostart: 12.01.2017
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Yimou Zhang
Drehbuch: Max Brooks, Edward Zwick, Marshall Herskovitz, Carlo Bernard, Doug Miro
Musik: Ramin Djawadi

Darsteller: Matt Damon, Pedro Pascal, Willem Dafoe, Tian Jing, Andy Lau, Eddie Peng, Numan Acar, Lu Han, Kenny Lin, Hanyu Zhang, Johnny Cicco, Xuan Huang, Cheney Chen, Yu Xintian, Karry Wang, Kai Zheng

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Ich hatte irgendwo gelesen, dass es ein 3D-Highlight sein soll. Und das ist es auch. Die Einstellungen sind grandios. Das Bild ist hervorragend inszeniert.

Ich wurde wirklich gut unterhalten! Klare Filmempfehlung. Logik-Kopf ausschalten, und einfach mal geniessen.

Erweckte bei mir eher ein müdes Lächeln. Für einen anspruchslosen Kinobesuch ohne grössere Erwartungen geht's klar, aber für mehr sicher nicht.

Willem Dafoe's Auftritt ist fast ein Affront gegen seine Schauspielkarriere. Die Story ist voraussehbar und wirkt gegen Schluss des Films flüchtig zusammengebastelt. Richtige Emotionen oder Highlights bleiben aus.

Kostüme und Requisiten gehen hingegen klar. Die CGI-Effekte sind auch einigermassen OK.

Schaut lieber nochmal Red Cliff. Hat zwar keinen Matt Damon, aber dafür stimmt alles andere.

Optisch sehr schön, aber mit einigen SFX-Patzerin (vor allem bei den Viechern). Story ist einfach, bleibt aber stetig interessant.

Willem Dafoe jedoch ist total überflüssig...

Nette Sache.

» Filmkritik: Auf der Mauer, auf der Lauer

Dieser China-Hollywood CGI-Weichzeichner Schmonz macht mir langsam ernsthaft sorgen.