Weiter zu OutNow.CH »
X

Gods of Egypt (2016)

"That man is playing Galaga!"

Horus (Nikolaj Coster-Waldau), Gott des Himmels, soll von seinem Vater Osiris (Bryan Brown) zum König von Ägypten gekürt werden. Doch mitten in die friedliche Zeremonie platzt Osiris' Bruder Set (Gerard Butler), Gott der Wüste, und beansprucht den Thron für sich selbst. Er habe nie die Chancen gehabt, die sein Bruder hatte, und da dieser nun abtrete, sei nun seine Zeit gekommen. So kommt es, dass Set nicht nur seinen eigenen Bruder vor versammelter Menge tötet, sondern auch die Bevölkerung unterjocht und Horus dessen Augen nimmt.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: USA, Australien 2016
Genres: Action, Abenteuer, Fantasy
Laufzeit: 127 Minuten

Kinostart: 21.04.2016
Verleih: Ascot Elite

Regie: Alex Proyas
Drehbuch: Matt Sazama, Burk Sharpless
Musik: Marco Beltrami

Darsteller: Gerard Butler, Nikolaj Coster-Waldau, Brenton Thwaites, Elodie Yung, John Samaha, Courtney Eaton, Paula Arundell, Alia Seror-O'Neill, Emily Wheaton, Rachael Blake, Bryan Brown, Michael-Anthony Taylor, Emma Booth, Felix Williamson, Chadwick Boseman, Alexander England, Rufus Sewell, Ian Roberts, Matt Ruscic, Elvis Sinosic

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Es gibt ja den Spruch "Wenn man nichts Gutes über jemanden sagen kann, sollte man lieber schweigen." und leider ist mir dieser nach dem Schauen von "Gods of Egypt" durch den Kopf gegangen. Würde ich mich also auch daran halten müsste ich demnach jetzt sofort aufhören zu schreiben, was soll ich also machen?
Ich habe von dem Film ja wirklich nicht viel erwartet, aber anscheinend war das immer noch etwas zu optimistisch.

Die Geschichte hat mich in keiner Art und Weise irgendwie gepackt, die Handlung empfand ich als sehr simpel und überaus vorhersehbar, die Dialoge langweilig und die Sprüche und Witze fand ich alles andere als lustig oder unterhaltsam. Es liegt mir normalerweise wirklich fern einen Film zu ?verreissen?, das bereitet mir absolut keinen Spass - aber "Gods of Egypt" hat mir schlicht und einfach eben auch keinen Spass bereitet.

Lediglich die massiven computeranimierten 3D-Effekte haben mir ab und zu ein anerkennendes Kopfnicken entlocken können. Aber bei der x-ten Kampf- oder Actionszene wurde mir auch das dann mal zu viel. Irgendwie wirken dagegen die "Transformers"-Filme schon fast anspruchsvoll... was nichts geben die "Autobots" heissen soll, denn die "Transformers"-Reihe mag ich eigentlich bis jetzt ganz gut.

"Gods of Egypt" wirkte auf mich einfach wie eine gigantische, künstliche und lieblose Videospiel-Animation ohne Herz und Seele, schade drum...

Was soll man sagen. Eine nette Geschichte die eigentlich nur durch die tollen Effekte besticht da die Story ziemlich dünn ist. Wer Gerard Butler mal als bösewicht erleben möchte sollte sich den Film trotzdem anschauen. Unterhaltsam ist auf jeden Fall.

Ach was! Ich fand es richtig schönes Popcorn-Kino! Aufgrund der Kritik habe ich nicht zuviel aber auch nicht zuwenig erwartet! Ich fand es tolle Unterhaltung, seicht wie sand aber süss wie das Wasser des NIls :-)

Habe mich auf einen Funfilm gefreut und hey, wenns um Trash geht, sitz ich gern im Kino. Aber das hier war gar nix. Aufwändige Kamerafahrten und Monster in allen Ehren, aber A) darstellerisch unter aller Sau (Hallo Butler?) und die Effekte zeitweise verruckelt und schlichtweg nicht gut. Von der Story fangen wir gar nicht an.

Hatte mehr (Spass) erwartet.

Habe nach den Trailern nichts anders erwartet. PopCornKino