Elle (2016)

Elle (2016)

Oder: Starship Huppert

Alles für die Katz

Alles für die Katz

Michèle (Isabelle Huppert) ist knallhart - egal ob ihm Beruf als Chefin einer Videospielfirma, im Liebesleben oder mit ihren Verwandten und Bekannten. Sie weiss, was sie will und lässt sich so leicht durch nichts erschüttern. Als sie eines Tages ihre Katze ins Haus lässt, nutzt dies ein vermummter Angreifer aus. Er wirft Michèle zu Boden, vergewaltigt sie und verschwindet danach umgehend. Anstatt an dieser Tat nun zu zerbrechen, geht Michèle ganz normal ihrem Alltag nach. Denn Schwäche zeigen ist nicht ihr Ding.

I shot you down, bang-bang

I shot you down, bang-bang

Zur Polizei gehen ist für sie weiter kein Thema. Ihr Vater hat in den Siebzigern mehrere Kinder getötet und so bringen Gesetzeshüter bei Michèle nur schlechte Erinnerungen hervor. Eines Abends erhält Michèle unheimliche Nachrichten auf ihr Smartphone, die direkt auf die Vergewaltigung anspielen. Der Täter scheint noch nicht genug gehabt zu haben. Doch auch jetzt rennt sie nicht zur Polizei, sondern stellt eigene Nachforschungen an, um den Täter zu finden. Was wird sie mit ihm machen, wenn sie ihn hat?


Film-Rating

Auch im neusten Film des Basic Instinct-Regisseurs Paul Verhoeven dreht sich vieles um Sex und Gewalt. Doch die Protagonistin unterläuft mit ihren Handlungen ständig die Erwartungen des Zuschauers, was frisch, wunderbar anders und unterhaltsam ist. So bietet der Film trotz Vergewaltigungsszenen viel Gelegenheit zu lachen. Klingt völlig daneben, oder? Ist es eigentlich ja auch. Ein Film, der nicht funktionieren dürfte, es aber trotzdem tut. Der alte Provokateur Paul Verhoeven did it again!

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.5

 

21.05.2016 / crs

Community:

Bewertung: 4.4 (18 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

2 Kommentare