Deadpool (2016)

Deadpool (2016)

Oder: The Good, Bad and Ugly

Nicht der Samichlaus

Nicht der Samichlaus

Der ehemalige Söldner Wade Wilson (Ryan Reynolds) verdient sein Geld mit kleineren Aufträgen wie zum Beispiel demjenigen, einem Teenager das Stalken abzugewöhnen. Für seine Auftraggeber ist Wade ein Held, doch als solcher würde er sich nicht in 1000 Jahren bezeichnen. Denn Helden schüchtern keine Teenies mit Pistolen ein und hängen nicht in Bars und Stripclubs herum. Als Wade eines Tages die Prostituierte Vanessa (Morena Baccarin) kennenlernt, ist es Liebe auf den ersten Blick. Es folgen Monate ohne Sorgen und mit viel Sex. Wade hat seine Traumfrau gefunden, und mit ihr möchte er den Rest seines Lebens verbringen - doch dies ist gar nicht mehr soviel Zeit.

"Was, schon alle tot?! Pussies!"

"Was, schon alle tot?! Pussies!"

Kurz nach dem Heiratsantrag wird bei Wade Krebs im Endstatium festgestellt. Die einzige Chance auf Heilung wird ihm von einem dubiosen Anzugträger in Aussicht gestellt. Er und seine Organisation möchten ihn nicht nur heilen, sondern besser machen. Doch in Wirklichkeit haben sie andere Pläne. Nach Tagen voller Qualen ist Wade zwar vom Krebs geheilt und hat sogar selbstheilende Kräfte, aber ist völlig entstellt. Er beginnt diejenigen zu jagen, die ihm dies angetan haben. Und so wird aus dem ehemaligen Söldner der Antiheld Deadpool.


Film-Rating

Deadpool ist schräg - und das ist auch gut so. Der Marvel-Antiheld feiert nach seinem missglückten Erstauftritt in X-Men Origins: Wolverine ein gelungenes Solodebüt, das zwar etwas holprig in der Erzählung ist, aber ansonsten genau das bietet, was sich die Comicfans jahrelang wünschten: witzige und beinharte Unterhaltung mit jede Menge Seitenhieben und Metahumor. Her mit dem Sequel!

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.5

 

07.02.2016 / crs

Community:

Bewertung: 4.7 (83 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

7 Kommentare