Café Society (2016)

Café Society (2016)

Oder: Ein weiterer Woody-Allen-Film

"Oh scheisse, es ist Bruce Willis..."

"Oh scheisse, es ist Bruce Willis..."

Weil es beruflich beim jungen Bobby (Jesse Eisenberg) nicht zu gut läuft, reist er von New York nach L.A., wo er sich einen Job bei seinem Onkel Phil (Steve Carell) erhofft. Dieser ist dick im Filmgeschäft und aufgrund vieler Termine in den ersten drei Wochen nach Bobbys Ankunft schon mal nicht zu erreichen. Das Treffen findet dann doch noch statt, und weil Phil nicht viel Zeit hat, stellt er Bobby seine hübsche Assisstentin Veronica (Kristen Stewart) an die Seite.

Die beiden mögen Beton

Die beiden mögen Beton

Für Bobby ist es Liebe auf den ersten Blick. Auch wenn Veronica ihm mitteilt, dass sie einen Freund habe, der viel auf Reisen ist, gibt Bobby nicht so einfach auf und scheint damit Erfolg zu haben. Was Bobby zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiss: Veronicas Freund ist niemand Geringeres als Phil, der plant, seine Ehefrau für seine Assisstentin zu verlassen. Für wen wird sich Veronica entscheiden?


Film-Rating

Der neuste Woody-Allen-Film schafft es nicht, aus der Masse herauszuragen und fügt sich damit qualitativ an die letzten Werke wie Irrational Man oder Magic in the Moonlight an. Der Film krankt vor allem an seiner wenig interessanten Hauptfigur, die von witzigeren Parts in Nebenrollen - allen voran Corey Stolls Gangster-Bruder - in den Schatten gestellt wird. Dank schöner Bildsprache und einer überzeugenden Kristen Stewart ganz nett, aber morgen schon wieder vergessen.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

14.05.2016 / crs

Community:

Bewertung: 3.6 (17 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar