Assassin's Creed (2016)

Hee-ya!

Der Kriminelle Callum Lynch (Michael Fassbender) sitzt im Gefängnis und wartet nur auf seine Exekution. Dabei wird er allerdings nicht getötet, sondern entführt - von Abstergo, den neuzeitlichen Templern. Er wacht in der Gesellschaft der Wissenschaftlerin Sophia Rikkin (Marion Cotillard) auf, die ihm erklärt, er müsse ihr helfen, ein altes Artefakt ausfindig zu machen.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: Grossbritannien, Frankreich, Hongkong, USA 2016
Genres: Action, Abenteuer, Fantasy, Sci-Fi
Laufzeit: 108 Minuten

Kinostart: 27.12.2016
Verleih: 20th Century Fox

Regie: Justin Kurzel
Drehbuch: Michael Lesslie, Adam Cooper, Bill Collage
Musik: Jed Kurzel

Darsteller: Michael Fassbender, Marion Cotillard, Jeremy Irons, Brendan Gleeson, Charlotte Rampling, Michael K. Williams, Denis Menochet, Ariane Labed, Khalid Abdalla, Essie Davis, Matias Padin, Callum Turner, Carlos Bardem, Javier Gutiérrez, Hovik Keuchkerian, Crystal Clarke, Michelle H. Lin, Brian Gleeson, Julio Jordán, Rufus Wright

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Eine der Besten Game Verfilmungen EVER .Klar nicht im Detail ,doch die Verfolgungsjagden über den Dächern ,die Hinrichtungsszene mit dem Volk ...!Einfach Geil klar 95 Prozent Special Effects ,doch Egal mir hat ASSASSIN'S CREED ,Mächtig Spass gemacht wenn auch nicht 1zu 1 Erzählt mit dem Game .
Und das man MICHAEL FASSBENDER als Callum Lynch gewählt hat Mutig doch es hat sich allemal Gelohnt ¨BRAVO !!!

Halb garer Murks, der sich zumindest an seine Vorlage hält. Die Vergangenheitsebene unterhält mit jeder Menge CGI-Kamerafahrten, übertriebener Action und guten Kostümen. In der Gegenwart müht man sich damit ab, das Labor und den Animus attraktiv zu reden. Vereinzelnd hat Fassbender gute Szenen, die aber in Relation zum Rest nicht funktionieren. Ansonsten ist der Cast komplett verschenkt. Anstatt einer belanglosen Origingeschichte, inklusive dem Grundkurs Templer 101, hätte ich lieber ein richtiges Abenteuer mit Aguilar erlebt.

Ganz schlimm. Muss muri in allen Punkten recht geben. Viel dämlicher kann man 200 Millionen Dollar eigentlich nicht aus dem Fenster schmeissen...

Im ersten Moment unterhaltsam, bis einem klar wird, was für einen unlogischen Käse man da gerade gesehen hat.

Schön, wenn man am 4. des Jahres wohl schon einen der schlechtesten und überflüssigsten Filme der Saison gesehen hat.

Hatte mich auf Action und Assassinen-Action gefreut. Aber mehr als 3x Zeitreisen lag wohl nicht drin. Der Rest ist langweilig und zäh.

Erste Enttäuschung.