Arrival (2016)

Jessica Chastain in "Interstellar", oder doch nicht?

Die Welt staunt nicht schlecht, als eines Tages zwölf riesige Raumschiffe in den verschiedensten Regionen der Erde zur Landung ansetzen, um dann kurz vor dem Berühren der Erdoberfläche schwebend stillzustehen. Kurz nach diesem Ereignis klopft Colonel Weber (Forest Withaker) bei der Linguistikprofessorin Dr. Louise Banks (Amy Adams) an, die das Militär bereits vor Kurzem bei Übersetzungsarbeiten unterstützte. Er bittet sie um Hilfe bei der Kommunikation mit den Aliens. Ein Angebot, dass Louise nicht abschlagen kann.


Unsere Kritiken

5.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Sonntag | Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag


Film-Informationen

Französischer Titel: Premier contact

Drehort: USA 2016
Genres: Drama, Mystery, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 116 Minuten

Kinostart: 08.12.2016
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Denis Villeneuve
Drehbuch: Eric Heisserer, Ted Chiang
Musik: Jóhann Jóhannsson

Darsteller: Amy Adams, Jeremy Renner, Michael Stuhlbarg, Forest Whitaker, Sangita Patel, Tzi Ma, Abigail Pniowsky, Mark O'Brien, Ruth Chiang, Jadyn Malone, Anana Rydvald, Nathaly Thibault, Julia Scarlett Dan, Leisa Reid, Russell Yuen, Frank Fiola, Larry Day, Pat Kiely, Joe Cobden, Julian Casey

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

7 Kommentare

Einer der besten Filme der vergangenen Monate. Hat mich noch lange nach dem Kinobesuch beschäftigt und begleitet.

Mega Darsteller Optik Intelligenz und Soundtrack!!! Recht anspruchsvoll Zukunft und Vergangenheit!!in die Richtung von interstellar wahnsinnig toll!!!!

Ich persönlich fand die Nebenrollen (Whitaker, Renner) etwas blass und auch sonst ist der gesamte Film sehr 'Amy Adams-lastig'. In technischer und dramaturgischer Hinsicht ein Meisterwerk und somit neben dem völlig vergessenen Midnight Speical der beste Sci-Fi-Film des Jahres. Denis Villeneuve gehört schon seit Incendies zu meinen Lieblingsregisseuren. Nach Arrival steht der Kanadier gar noch weiter oben.
5.5

Einer der tollsten Filme wieder mal seit langem. Geile Story, geile Optik, und vor allem keine unnötigkeiten. Die Mischung ist sehr gelungen. Sehens und Empehlenswert!

Die Worte "Kein üblicher Sci Fi" sind für mich nie mit einem "also Vorsicht" verbunden, da es ja genau die Aufgabe von Sci-Fi is, nicht üblich zu sein und die grossen Fragen zu stellen...